Anzeige
Euronics_1111
Hunderte auf der Straße

Kämpferisch in Jena: Warnstreik im öffentlichen Dienst

Klare Forderungen: Kurz vor der dritten und vorerst letzten Verhandlungsrunde im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes erhöhen die Gewerkschaften den Druck. In Jena gingen am Mittwoch Hunderte zu einem Warnstreik auf die Straße.
Klare Forderungen: Kurz vor der dritten und vorerst letzten Verhandlungsrunde im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes erhöhen die Gewerkschaften den Druck. In Jena gingen am Mittwoch Hunderte zu einem Warnstreik auf die Straße. Foto: Michael Baumgarten

Deutlich mehr Lohn gefordert: In Jena haben heute mehrere Hundert Beschäftigte des öffentlichen Dienstes am Warnstreik teilgenommen.

Jena. Rund 400 Lehrer beteiligten sich an der Gewerkschaftsaktion auf dem Holzmarkt. Das führte zu Unterrichtsausfall. Gefordert werden sechs Prozent mehr Gehalt bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Mit einer „sozialen Komponente“ wollen die Gewerkschaften sicherstellen, dass alle Beschäftigtengruppen von dem Gesamtvolumen profitieren.



Zusammen mit dem DGB hatten die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, ver.di, die Gewerkschaft der Polizei und die IG Bauen - Agrar - Umwelt ihre Mitglieder zum Warnstreik aufgerufen. Am 18. Februar beginnen die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder.

Text: Andreas Wentzel
Fotos: Michael Baumgarten




Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige