Anzeige
Polizei sucht Zeugen

Verletztes Kind in Jena verläßt aus Angst den Unfallort

Verletztes Kind in Jena verläßt aus Angst den Unfallort
Verletztes Kind in Jena verläßt aus Angst den Unfallort Foto: Michael Baumgarten

Vermutlich aus Angst vor der Mutter, verließ am Mittwoch ein Neunjähriger nach dem Zusammenstoß mit einem Auto den Ort des Geschehens. Da vermutet wird, dass sich das Kind verletzt hat, bittet die Polizei um Mithilfe bei der Aufklärung des Sachverhaltes.

Jena. Am Mittwoch gegen 17.43 Uhr ereignete sich auf der Friedrich-Engels-Straße, auf Höhe der Haltestelle Talschule, ein Verkehrsunfall zwischen einem 9-jährigen Fußgänger und einem Pkw-Fahrer. Der 43-jährige Fahrer des VW Golfs befuhr die Friedrich-Engels-Straße aus Richtung Stadtzentrum kommend und wollte fortfolgend in Richtung Ziegenhain fahren.

Abrupt sprang der Junge von rechts auf die Straße und stieß dabei mit der linken Körperhälfte gegen den rechten vorderen Fahrzeugbereich des VW Golf. Er fiel er auf die Motorhaube und nachfolgend vor das Fahrzeug. Der 9-Jährige sprang unvermittelt auf und äußerte gegenüber dem Fahrzeugführer: "Es ist nichts passiert, da krieg ich jetzt ärger von meiner Mutti!", entfernte sich jedoch "humpelnd" von der Unfallstelle in Richtung In der Doberau.

Aufgrund der oben genannten Fakten liegt die Vermutung nahe, dass das Kind sich bei dem Unfall verletzt hat, jedoch aus Angst vor der Mutter den Unfallort ohne die Angabe seines Namens sofort verließ. Bei der Polizei liegen bereits drei Zeugenaussagen vor, welche den Unfallhergang bestätigen konnten, jedoch keine Angaben über die Personalien des Kindes geben konnten. Es wird, seitens der Polizei, um Mithilfe bei der Aufklärung des Sachverhaltes gebeten.

Quelle: LPI
Foto: Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok