Neue Initiative gegründet

„Zigaretten statt Spielzeug“: König bittet in Jena um Spende für Flüchtlinge

Lothar König, selbst passionierter Raucher, ruft zur Zigaretten-Spende für Flüchtlinge auf.
Lothar König, selbst passionierter Raucher, ruft zur Zigaretten-Spende für Flüchtlinge auf.
Foto: Michael Baumgarten/Archiv
Teilen auf

„Zigaretten statt Spielzeug“: Jenas Jugendpfarrer und Stadtratsmitglied Lothar König ruft zur Zigaretten-Spende für Flüchtlinge auf.

Jena. Zur Stadtrat-Sitzung am Mittwochabend forderte Jenas Jugendpfarrer und Mitglied des Stadtrates, Lothar König (Bürger für Jena), in seinem Redebeitrag die Jenaer Bürger auf, sich an der neuen Initiative „Zigaretten statt Spielzeug“ zu beteiligen.

"Viele Flüchtlinge würden Raucher sein und könnten sich die teuren Zigaretten nicht leisten", so König. Er betonte, dass diese Initiative nicht kinderfeindlich sei, "aber was sollen die Erwachsenen mit Spielzeug. Denkt doch mal an diese armen Leute und kauft mal eine Packung Zigaretten!"

Ein Nebeneffekt der Initiative sei auch, dass man bei dieser Form der Hilfe mit den Menschen besser ins Gespräch käme.

Abgeben kann man die Spende ab sofort in der Jungen Gemeinde "Stadtmitte" in der Johannisstraße. Angenommen werden laut König aber nur verschlossene Schachteln.

Text: Michael Baumgarten

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net