Anzeige
Pascal Koch wird Informationselektroniker

200. Lehrvertrag für Jenaer Handwerk

v.l.n.r. Tobias Geißler, Pascal Koch, Uwe Lübbert und Ronny Schultz.
v.l.n.r. Tobias Geißler, Pascal Koch, Uwe Lübbert und Ronny Schultz. Foto: Karsten Seifert

200. Lehrvertrag für Jenaer Handwerk: Pascal Koch will Informationselektroniker werden.

Jena. Der 200. Lehrvertrag, am 25. Oktober 2021 unterzeichnet von Pascal Koch und Ronny Schultz, Vorstand der Jenaer D-I-E Elektro AG, erreicht die Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis (KHS) erneut den 200-er Meilenstein.

Der 20-jährige Jenenser tritt nun die anspruchsvolle und vielseitige Ausbildung zum Informationselektroniker, Brandschutz & Gefahrenmeldeanlagen an.

Zusätzlich zum Lehrvertrag übernahm er in der Lehrwerkstatt von Jens Reffke, Ausbildungsleiter der D-I-E Elektro AG (EAG), seinen persönlichen Werkzeugkoffer im Beisein von Tobias Geißler, Obermeister der Elektroinnung Ostthüringen und Uwe Lübbert, Geschäftsführer der KHS.



Der Jugendliche wird nun Teil des 20-köpfigen Azubi-Teams innerhalb der fast 200 Mitarbeiter zählenden EAG-Mannschaft am Standort Jena. Einsatzmöglichkeiten bestehen perspektivisch auch an den weiteren deutschlandweit sieben Standorten seines Ausbildungsbetriebes.

Pascal Koch erwarb mit Abitur bereits sehr gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Lehrabschluss. Zudem werden seine ersten Semester seines dann coronabedingt vorzeitig beendeten Studiums der Ingenieursinformatik an der TU Ilmenau helfen, die komplexen Zusammenhänge der zu installierenden und zu wartenden Managementsysteme für Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Brandmeldung zu verstehen und anzuwenden.

In den Betrieben des Elektrohandwerks Ostthüringen starteten nach den Worten von Tobias Geißler 2021 über 30 junge Menschen eine Elektroniker-Lehre. Dieses erste, leicht zunehmende Interesse an der Ausbildung in seinem Handwerk reiche jedoch noch nicht, den Nachfolgebedarf der Betriebe aufzufüllen.



„Dennoch, unsere über das gesamte Jahr laufenden Aktivitäten zur frühzeitigen Berufsorientierung und Berufsvermittlung trugen wesentlich dazu bei, den Meilenstein ‚200. Lehrvertrag‘ zu erreichen“, betonte Uwe Lübbert die Notwendigkeit zur Kontinuität.

Dann verwies er auf die noch bis in den beginnenden November 2021 hinein bestehende Chance, eine Lehre im Handwerk im aktuellen Ausbildungsjahr 2021/2022 anzutreten.

Seine Kreishandwerkerschaft und insbesondere Manuela Vogt, Projektchefin der "Pass genauen Besetzung" der KHS stünden als erste Ansprechpartner gern beratend, unterstützend und vermittelnd bereit.

Text: Karsten Seifert

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok