Anzeige
Erlebbare Stadtentwicklung

Richtfest für neue Bücherei in Jena gefeiert

v.l.n.r. Katja Müller (Leiterin der Ernst-Abbe-Bücherei), Benjamin Koppe (Dezernent für Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice), Susanna Karawanskij (Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft), Dr. Thomas Nitzsche (Oberbürgermeister), Jonas Zipf (Werkleiter JenaKultur) und Karl-Hermann Kliewe (Werkleiter Kommunale Immobilien Jena).
v.l.n.r. Katja Müller (Leiterin der Ernst-Abbe-Bücherei), Benjamin Koppe (Dezernent für Finanzen, Sicherheit und Bürgerservice), Susanna Karawanskij (Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft), Dr. Thomas Nitzsche (Oberbürgermeister), Jonas Zipf (Werkleiter JenaKultur) und Karl-Hermann Kliewe (Werkleiter Kommunale Immobilien Jena). Foto: Steffen Langbein

Richtfest für neues Domizil der Ernst-Abbe-Bücherei und dem Bürgerservice in Jena am Donnerstag gefeiert. Fertigstellung im Herbst 2023 geplant.

Jena. Der Wettergott meinte es gut mit den Anwesenden, welche sich am Donnerstagmittag zwischen Theaterplatz und dem mächtigen, fast fertigen, Rohbau für die neue Ernst-Abbe-Bücherei und Bürger- und Familienservice zum traditionellen Richtfest versammelt hatten.

Etwa 37 Mio Euro Baukosten

Die neue Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Susanna Karawanskij, berichtete stolz, dass das Land Thüringen Fördermittel in Höhe von etwa 24,5 Mio. Euro (von geplanten etwa 37 Mio Euro) aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) dafür einbringt.

„Das ist wichtiges angelegtes Geld für die Zukunft. Der Neubau wird dazu beitragen, die vitale Innenstadt Jenas weiter zu beleben und aufzuwerten.“, so die Ministerin.



Herausfordernd für alle projektbeteiligten Unternehmen, sind natürlich auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie, welche zum Beispiel auch mit Preissteigerungen bei Baumaterial nach sich zieht.

„Aber alle ziehen an einem Strang, um Verzögerungen so minimal wie möglich zu halten. Ich bin stolz auf unser Projektteam und spreche auch den beteiligten Firmen am Bau sowie den Architekten und Fachplanern meinen Dank aus“, so Karl-Hermann Kliewe, Bauherr und Werkleiter des städtischen Eigenbetriebs Kommunale Immobilien Jena.

OB Nitzsche: Hier passiert Großes!

Mit den Worten „Hier passiert Großes, hier entsteht ein Meisterstück“ begann Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche seine Ansprache. „Mehr als 400.000 Menschen werden jährlich das Gebäude am zentralen Engelplatz nutzen und damit für eine Belebung sorgen, die auch auf umliegende Cafés, Einzelhandelsgeschäfte und Einrichtungen ausstrahlen wird.“, voller Vorfreude in die Zukunft.



Vorfreude war auch bei Katja Müller, der Leiterin der Ernst-Abbe-Bücherei zu spüren. Denn wenn der Plan eingehalten wird, sollen sie und ihre Mitarbeiter*Innen schon Ende 2023 ihr neues 3.800 m² großes Domizil beziehen können.

Bürgerservice mitten im Herzen der Stadt

Auf weiteren 2.000 m² wird dann auch der Bürger- und Familienservice der Stadt untergebracht sein, als Anlaufstelle für Verwaltungsdienstleistungen. Digitaler, moderner und zentraler sollen dann die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger bedient werden.

JenaKultur-Werkleiter Jonas Zipf: „Die Verbindung zweier bürgernaher und servicefreundlicher Dienstleistungen am neuen Standort beweist modellhaften Charakter. Als späterer Nutzer des Neubaus sind wir uns sicher, dass es hier gelingen wird, der Stadtbevölkerung Jenas ein echtes kollektives Wohnzimmer im Sinne eines dritten Ortes neben Arbeit und privater Freizeit anbieten zu können.“

Der Zeitplan für ein solch komplexes Vorhaben ist sportlich. Im Dezember 2021 beginnen die Ausbauarbeiten und ab 2023 die Möblierung und Gestaltung der Außenanlagen, um noch 2023 die Nutzung aufzunehmen, so der Plan!

Text: Steffen Langbein

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok