Förderung bewilligt

Jenaer „LISA“ wird energetisch saniert

Blick auf das Stadtteilzentrum LISA in Lobeda-West.
Blick auf das Stadtteilzentrum LISA in Lobeda-West. Foto: Stadt Jena

Die energetische Sanierung des Stadtteilzentrums „LISA“ in Jena-Lobeda kann beginnen. Eine Landesförderung von 395.590 Euro wurde nun bewilligt.

Jena. Für das Vorhaben „Stadtteilzentrum LISA, energetische Sanierung“ in Jena hat das Thüringer Landesverwaltungsamt im Rahmen der Städtebauförderung aus dem EFRE-Programm „Steigerung der Energieeffizienz und des Anteils erneuerbarer Energien im Bereich der öffentlichen Hand“ einen Zuschuss in Höhe von 395.590 Euro bewilligt.

Die Stadt Jena ist mit 98.898 Euro an der Finanzierung beteiligt.



Seit 1998 fungiert das LISA im Stadtteil Jena-Lobeda als Informations-, Spaß- und Aktionszentrum. Den Mittelpunkt des Gebäudes in der Werner-Seelenbinder-Straße bildet der große Saal, der für Veranstaltungen wie Konzerte der Jenaer Philharmonie, Jazz- und Tanzabende, Familienfeste oder Bürgertage genutzt wird.

Weitere Räumlichkeiten stehen für Seminare und kleinere Feiern zur Verfügung. Auch das Büro des Ortsteilbürgermeisters sowie Räumlichkeiten für Vereine und soziale Organisationen befinden sich im Gebäude.



Aufgrund von grundsätzlichen Mängeln wurde eine energetische Sanierung für den Bereich der zentralen Technik geplant.

Mit den bewilligten Fördermitteln wird die Fernwärme-Hausanschlussstation erneuert, eine Wärmepumpe installiert, das ineffiziente Lüftungsgerät im Saal durch ein hocheffizientes neues Gerät ausgetauscht sowie eine Gebäudeautomation zur Betriebsüberwachung und Energieeinsparung eingebaut.

Quelle: Thüringer Landesverwaltungsamt

Anzeige
Kfz-Werkstatt Meister Meyer
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok