Anzeige
Von ZEISS übergeben

Mikroskop-Spende für neues Schülerlabor in Jena

Mit den neuen Mikroskopen können Schüler sogar Meteoritengestein von Mond und Mars untersuchen.
Mit den neuen Mikroskopen können Schüler sogar Meteoritengestein von Mond und Mars untersuchen. Foto: ZEISS Jena

ZEISS unterstützt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bei der Einrichtung seines neuen Schülerlabors in Jena mit Mikroskopen.

Jena. Am 27. Juli übergab ZEISS seine Mikroskop-Spende an das neue Schülerlabor, das sich zentral auf dem Campus der Universität Jena befindet.

„Als führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie in der Region möchten wir mit unseren Produkten Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technik begeistern. Deshalb beteiligen wir uns an der Weiterentwicklung der Bildungslandschaft am Wissenschaftsstandort Jena“, sagte Michael Albiez, Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy GmbH bei der Übergabe.



Er ergänzt: „Im DLR_School_Lab können Schülerinnen und Schüler ihre Faszination für MINT-Themen entdecken. Unsere Mikroskope tragen maßgeblich dazu bei.“

„Besucher aus dem All“ unter dem Mikroskop

Für das DLR_School_Lab stiftet das Unternehmen ein Mikroskop vom Typ ZEISS Axiolab 5 und zwei Mikroskope vom Typ ZEISS Primotech. Diese kommen im Parcours „Besucher aus dem All“ zum Einsatz.

Mit den Mikroskopen können Schülerinnen und Schüler Meteoritengestein von Mond und Mars untersuchen und nach der Herkunft klassifizieren. Unter den Mikroskopen können die Proben bis um das 50-Fache vergrößert werden.

Mit der Mikroskopkamera können Bilder und Videos direkt am Stativ aufgenommen und geteilt werden. Ihre einfache Handhabung ermöglicht es, die Mikroskope ohne Vorkenntnisse und lange Einarbeitungszeit zu nutzen.

Über das DLR_School_Lab in Jena

Mit dem DLR_School_Lab Jena eröffnet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sein insgesamt 15. Schülerlabor in Deutschland. Hier können Schülerinnen und Schüler Experimente zu aktuellen Forschungsthemen des DLR-Instituts für Datenwissenschaften am Standort Jena durchführen.

Die Besucherinnen und Besucher können zum Thema Licht und Optik, Aerodynamik sowie modernen Fertigungstechniken eigenständig forschen und experimentieren, betreut durch fachwissenschaftliche Tutorinnen und Tutoren aus den verschiedensten MINT-Disziplinen.

Quelle: ZEISS Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok