Anzeige
2.000 Feiernde im Paradiespark

Lärm, Alkohol, Drogen: Massenparty in Jena eskalierte

Fast täglich treffen sich immer mehr vorwiegend junge Menschen im Paradiespark.
Fast täglich treffen sich immer mehr vorwiegend junge Menschen im Paradiespark. Foto: Ben Baumgarten

Musik, Alkohol und Drogen: Massenparty auf der Rasenmühleninsel in Jena gipfelte Freitagnacht in Aggression und Gewalt. Stadt erhöht Polizeipräsenz.

Jena. Im Jenaer Paradies kam es Freitagabend zu einer großen Ansammlung von Jugendlichen. Schätzungen gehen von 2.000 Personen im Bereich der Rasenmühleninsel aus.

Vermehrte Anzeigen von Anwohnern

Viele führten Bassboxen mit sich, mit denen man sich gegenseitig zu übertönen versuchte. Die Folge waren vermehrte Anzeigen aus der Bevölkerung über ruhestörenden Lärm bei der Polizei.

Teilweise kamen die Meldungen vom Hausberg und sogar von weiter entfernten Stadtgebieten.



Alkohol und Drogen

Zusätzlich zum Lärm konnte der Zentrale Ermittlungs- und Vollzugsdienst (ZEVD) der Stadt auch harten Alkohol bei Jugendlichen wahrnehmen, der Geruch von Betäubungsmitteln lag in der Luft.

Bei anlassbezogenen Kontrollen kam es zu Rangeleien, es flogen Flaschen, ein Beamter wurde dabei getroffen und am Bein verletzt. Zusätzlich kam es zu Sachbeschädigungen an zwei Einsatzfahrzeugen.

Ähnliche Situationen entwickelten sich bereits an gleicher Stelle am vorangegangenen Wochenende und auch davor.

Stadt reagiert und erhöht Polizeipräsenz

Der Paradiespark ist kein rechtsfreier Raum. Bei allem Verständnis gegenüber einer sommerlichen Feierlaune werden Störungen der Nachtruhe oder gar Angriffe gegen Personen nicht toleriert.

Deshalb haben sich Ordnungsdezernent Benjamin Koppe (CDU) und Sebastian Wick, Leiter der Kommunalen Ordnung, zusammen mit der Polizei zu einer konzertierten Kontrolle am Samstagabend verständigt.

Es werden alle notwendigen Mittel eingesetzt, um die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung durchzusetzen. An den Eingängen des Pardiesparks und besonders um die Rasenmühleninsel werden Personen auf Bassboxen, Lautsprecher, harte Alkoholika etc. kontrolliert.



Platzverweise und Strafverfolgung

Wenn es erforderlich ist, werden Platzverweisungen erfolgen. Straftaten und Ordnungswidrigkeiten werden konsequent verfolgt. Die Kontrollen werden in den nächsten Tagen und kommenden Wochen ausgeweitet und verstetigt.

Der Sommer soll fröhlich und unbeschwert verlaufen. Dazu gehören Partys und Feiern – aber auch der Respekt vor allen Anwohnenden in der Umgebung. Die Stadt wird nichts unversucht lassen, um dieses Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Quelle: Stadt Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok