Anzeige
Euronics_1111
Achter Saisonerfolg

Löwen gebändigt: Jena besiegt Braunschweig

Wieder war Marcos Knight der Topscorer in der Partie. Hier im Zweikampf mit den Braunschweigern Geoffrey Groselle (links), Carlton Gyton und Tim Schwartz.
Wieder war Marcos Knight der Topscorer in der Partie. Hier im Zweikampf mit den Braunschweigern Geoffrey Groselle (links), Carlton Gyton und Tim Schwartz. Foto: Jürgen Scheere

Mit einem wichtigen 89:82-Erfolg gegen die Basketball Löwen Braunschweig konnten die Erstliga-Riesen von Science City Jena einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Harmsen-Team schlug die Niedersachsen am Samstagabend vor 2.602 Zuschauern in der Jenaer Sparkassen-Arena verdient.

Jena. Nach der 2:0-Gästeführung punktete erst mal Science City und führte nach 90 Sekunden mit 9:2. Kontinuierlich bauten die Gastgeber zunächst die Führung aus. Über die höchste Punktedifferenz im gesamten Spiel beim 26:9 (9.) bis zum 29:15 nach dem ersten Viertel zeigte sich Jena zunächst souverän.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste auf und waren beim 29:25 wieder in Reichweite (14. Minute). Die Schützlinge von Ex-Jena und Ex-Bundestrainer Frank Menz ließen sich also nicht entscheidend abschütteln. Jena ging aber trotzdem mit einem Zehn-Punkte-Polster von 44:34 in die Halbzeitpause.

Julius Jenkins und Marcos Knight trafen zwar schnell zum 49:34, aber auch im dritten Viertel gelang es dem Harmsen-Team nicht, die Führung entscheidend auszubauen. Im Gegenteil, die Löwen kämpften sich wieder heran auf 60:66 vor dem entscheidenden Spielabschnitt.


Auch da blieb es immer spannend. Allerdings hatte man immer das Gefühl, wenn es mal knapp werden drohte, war Jena zur Stelle. So auch vier Minuten vor Ultimo beim 78:70 durch einen Dreier von Stephan Haukohl, der an diesem Tag sehr treffsicher war. Marcos Knight, wieder mal SCJ-Topscorer, raubte mit seinem Dreier zum 85:73 zweieinhalb Minuten vor Schluss wohl die letzte Gäste-Hoffnung.

Die kamen nicht mehr als auf fünf Punkte heran, Jena siegte im ersten Heimspiel 2017 mit 89:82. Löwen-Trainer Menz brachte es auf den Punkt: „Es war ein ausgeglichenes Spiel, mit Ausnahme des ersten Viertels, das hat uns heute gekillt.“

Mit nunmehr 16 Punkten steht Aufsteiger Jena voll im Soll und dürfte mit dem Abstieg, bei allem Respekt vor den Gegnern, nichts mehr zu tun zu haben. Voller freudiger Erwartung sieht man nun dem nächsten Auswärts-Erlebnis bei ALBA Berlin vor sicherlich großer Kulisse entgegen (15. Februar). Das nächste Heimspiel folgt gegen Göttingen am 19. Februar, 18:00 Uhr.

Trainerstimmen:

Frank Menz (Braunschweig): „Glückwunsch an Björn und Science City. Es war ein gutes Spiel von beiden mit guten Wurfquoten. Wir sind trotzdem enttäuscht, weil wir gewinnen wollten. Aber wir werden den Kopf nicht hängen lassen. Ich bin sehr angetan von der Entwicklung hier in Jena“

Björn Harmsen (Jena): „Wie Frank schon sagte, war es von beiden Mannschaften ein gutes, offensiv geführtes Spiel. Beide waren unglaublich ausgeglichen. Ich bin total froh über den Sieg, da Braunschweig in den letzten Wochen viel Stärke und Selbstvertrauen getankt hatte. Es war ein schönes, offensiv geprägtes Heimspiel für unsere Zuschauer.“

SCJ: Knight 18 Punkte, Haukohl 17, Jenkins 15, McElroy 13, Bernard 10, Goodwin 9, Reyes-Napoles 3, Clay 2, Wolf 2, Schmidt

BSW: Boykin 19, Guyton 19, Theis 16, Pierre 11, Medlock 10, Klepeisz 6, Grosselle 1, Simon, Schwartz, Figge

Text: Steffen Langbein
Fotos: Jürgen Scheere

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige