Beim Tabellenführer

65:111 in Vechta: Herbe Klatsche für Jena

Foto: Thomas Weigel/Archiv
Teilen auf

Ohne Chance: Die Basketballer von Medipolis SC Jena verlieren am Samstagabend ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer RASTA Vechta mit 65:111.

Jena. Die frustrierenden Wochen der Basketballer von Medipolis SC Jena wurden am Samstagabend um eine leidenschaftslose Episode verlängert.


Von ProA-Spitzenreiter Vechta vor 3.140 Zuschauern mit 111:65 aus dem RASTA Dome geschossen, werden die Thüringer ihre Heimreise mit der fünften Niederlage in Folge antreten müssen.

Nachdem die zuletzt angeschlagenen Storm Murphy und Carlton Guyton in Jenas Spieltageskader zurückgekehrt waren, sich zugleich in der Startformation wiederfanden, verblieb Vuk Radojicic ohne Einsatz auf der Bank.


Weiterhin schmerzlich vermisst wurden zudem erneut die beiden defensivstarken Säulen Alex Herrera und Shaq Hines.

Der Spielverlauf in Niedersachsen ist unterdessen schnell zusammengefasst. Bereits zu Beginn der Partie hatten sich die Thüringer ein tiefes Loch gegraben, aus dem sie im Verlauf der verbleibenden Spielzeit nicht mehr herausfanden.


Nach dem Auftaktviertel bereits mit 32:8 in Rückstand geraten, legte Vechta bis zum Kabinengang auf 57:26 nach.

Während die "Gleich geht’s weiter-Grafik" der Live-Übertragung von Sportdeutschland TV in der Halbzeitpause wie eine Drohung klang, änderte sich an der Jenaer Vorstellung auch im Verlauf der zweiten Hälfte nichts mehr.


Die Niedersachsen konservierten zunächst ihren Vorsprung, bevor sie diesen bis zur Schlusssirene konstant auf Blowout-Niveau ausbauen konnten.

Mit diesem Duell endet die Hinrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Beide Kontrahenten treffen am kommenden Sonntagnachmittag ab 16.30 Uhr in der Sparkassen-Arena erneut aufeinander.

Medipolis SC Jena: Rohwer 14 Punkte, Murphy 11, Guyton 10, Thomas 9, Haukohl 7, Schmitz 5, Fahrensohn 5, Pechacek 4, Plescher – Radojicic (DNP)

Spielfilm: 1. Viertel 32:8 – 2. Viertel 57:26 – 3. Viertel 88:50 – 4. Viertel 111:65

Text: Tom Prager

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net