Anzeige
Nullnummer

FF USV Jena holt Punkt in Köln

Torlos trennten sich die Frauen des 1. FC Köln und des FF USV Jena.
Torlos trennten sich die Frauen des 1. FC Köln und des FF USV Jena. Foto: Hannes Seifert/FF USV Jena

Die Fußballerinnen des FF USV Jena haben am Samstagmittag im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln die weiße Weste gewahrt. Im Spiel des 9. Spieltags der 2. Frauen-Bundesliga trennte man sich von der Geißbock-Elf mit 0:0.

Köln/Jena. Von Beginn an waren es die Gäste, die mehr Zug in des Gegners Hälfte entwickelten. Sinnbild der ersten Halbzeit - an der Grenze des FC-Strafraums war dabei meist Schluss. Kaum ein Ball fand den Weg aufs Tor, Köln verteidigte zu diszipliniert. Die FF-USV-Defensive, die durch den Ausfall der zuletzt stark agierenden Nelly Juckel erneut umgebaut werden musste, stand dem jedoch in nichts nach, so waren auch Torchancen der Heimmannschaft Mangelware.

Lagen die spielerischen Vorteile auch auf Seiten der Blau-Weißen, ging es somit doch mit einem verdienten torlosen Unentschieden in die Halbzeit.

Der FF USV Jena hatte es verpasst, im ersten Durchgang einen Treffer zu erzielen und so hieß es nun wachsam sein, setzte der 1. FC Köln in Halbzeit Zwei vermehrt auf Gegenoffensiven. Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff wurde es gefährlich für die Gäste.

Nach einer Flanke von rechts gelangte der Ball zentral vors Tor, der anschließende Kopfball ging jedoch über das Tor (50.). Nur wenige Minuten später konnte sich auch Sarah Hornschuch im Tor der Saalestädterinnen auszeichnen. Einen verdeckten Schuss von der eingewechselten Leonie Prößl parierte die 20-jährige souverän.



In der Folge erarbeiteten sich auch die Beck-Schützlinge weitere Möglichkeiten. "Wer hier das erste Tor schießt, der gewinnt das Spiel.", so der Cheftrainer der Jenaerinnen nach Abpfiff. Dies sollte jedoch auf keines der beiden Teams zutreffen. In einem munteren Spiel, in dem sich beide Mannschaften eine Reihe von Chancen erarbeiteten, ohne dabei allzu zwingend zu werden, hatte der FF USV mehr Siegeswillen gezeigt. "Dennoch können wir mit einem Punkt in Köln sehr zufrieden sein.", so Beck weiter.

Jena erhöht damit den Druck auf die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt nun nur noch einen Punkt.

Positive Notiz am Rande: Mit Pia Große konnte eine weitere Nachwuchsspielerin des FF USV Jena ihr Debüt in der ersten Mannschaft feiern. Die 16-Jährige wurde in der Nachspielzeit für Anna-Lena Riedel eingewechselt.

Köln: Hoffmann – Kirschbaum, Schraa, Gudorf (79. Windmüller), Kohr, Vogt (61. Prößl), Pfannschmidt, Meßmer (61. Stopka), Nietgen, Frommont, Gosch

Jena: Hornschuch – Utes, Müller (69. Phillips), Schmidt, Julević, Kreil, Riedel (90.+2 Große), Seiler, Graser, Weiß, Kremlitschka

Gelbe Karte: Nietgen

Zuschauer: 155

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok