Anzeige
Keine Chance gegen die Bayern

FF USV Jena: Überraschungssieg gegen München gelingt nicht

Mana Iwabuchi (13/FC Bayern) auf dem Weg zum 1:0 für die Gäste aus Bayern.
Mana Iwabuchi (13/FC Bayern) auf dem Weg zum 1:0 für die Gäste aus Bayern. Foto: Michael Baumgarten

Auch eine Woche nach dem Aus im DFB-Pokal gelingt dem FF USV Jena kein Sieg gegen Tabellenführer FC Bayern München. Das Team um Trainer Daniel Kraus unterliegt mit 1:4.

Jena. Der 9. Spieltag in der Allianz Frauen-Bundesliga begann für den FF USV Jena vorerst gut. Die Jenaerinnen starteten sehr aggressiv und konnten so eine frühe Führung verhindern. Für die erste gefährliche Situation sorgte in der 13. Spielminute Melanie Behringer, deren Direktschuss jedoch von Stenia Michel gehalten wurde. Auch der darauf folgende Freistoß durch Behringer führte nicht zum Torerfolg.

Der Führungstreffer der Münchenerinnen folgte nur wenig später durch einen Distanzschuss von Mana Iwabuchi (18. Minute). In der weiteren Folge ergaben sich zahlreiche Chancen für die Gäste, denen die Jenaerinnen immer mehr Raum boten. In der 41. Minute versuchte Abby Erceg das 2:0 zu verhindern, kickte dabei den Ball jedoch ins eigene Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es dem USV nicht den Rückstand zu verkürzen. Hingegen verpasste der FC Bayern trotz vieler weiterer Chancen die Führung auszubauen. Nach einer Flanke durch die eingewechselte Christina Julien verpasste Amber Hearn knapp das 1:2.

Im Kopfball-Duell: Amber Hearn (10/FF USV) und Raffaella Manieri (21/FC Bayern)Im Kopfball-Duell: Amber Hearn (10/FF USV) und Raffaella Manieri (21/FC Bayern)In der 77. Spielminute war es Melanie Behringer, die einen Freistoß aus ca. 25 Meter Entfernung über Jenas Torfrau Stenia Michel im Netz versenkte. 3:0. Doch der FF USV Jena ließ nicht locker und kam durch Christina Julien zum 1:3 Anschlusstreffer. Daraufhin machten die Gastgeber nochmals ordentlich Druck, doch München erhöhte durch die frisch eingewechselte Eunice Beckmann in der 85. Spielminute auf 4:1.

Somit musste sich der FF USV Jena erneut geschlagen geben und nach wie vor mit dem 8. Tabellenplatz vorlieb nehmen. „Man muss bereit sein zu laufen und aggressiv zu spielen, sonst geht gegen den Spitzenreiter der Liga nichts", sagte Trainer Daniel Kraus nach dem Spiel.

„Wir haben ganz gut angefangen aber ab der 15. Minute einen Gang zurückgeschaltet. Dadurch lagen wir zu Recht mit 0:3 hinten. Das lief letzte Woche im DFB-Pokal deutlich besser." Jetzt heißt es wieder nach vorne schauen um am kommenden Spieltag in Duisburg zu punkten. Kraus: „Das Duisburg-Spiel ist sehr wichtig für uns, damit wir nicht ganz unten landen."

Jena: Michel - Percival, Arnold, Hartmann, Erceg - Utes, Landeka (67. Julien), Schiewe, Rudelic (79. Hausicke) - Hearn, Keller (63. Schmutzler)

München: Korpela - Lewandowski, Abbé, Berge, Manieri - Leupolz, Schnaderbeck, Behringer, Miedema (83. Beckmann) - Iwabuchi (73. Bürki), Stengel (69. Maier)

Tore: 0:1 Iwabuchi (18.), 0:2 Erceg (41. Eigentor), 0:3 Behringer (77.), 1:3 Julien (79.), 1:4 Beckmann (85.)

Zuschauer: 492

Quelle: FF USV Jena
Fotos: Michael Baumgarten

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok