Anzeige
Achtbar geschlagen

0:3 gegen Bayern: Pokal-Aus für Jena

Kopfballduell zwischen Lisa Seiler (17/USV) und Carina Wenninger (19/Bayern), Mandy Islacker (23/ Bayern).
Kopfballduell zwischen Lisa Seiler (17/USV) und Carina Wenninger (19/Bayern), Mandy Islacker (23/ Bayern). Foto: Holger Peterlein

Trotz 0:3-Niederlage: Jena schlägt sich am Sonntagnachmittag im Frauen-DFB-Pokal gegen Vizemeister Bayern München achtbar.

Jena. Nach zwei deftigen Niederlagen beim Zweitligaauftakt zeigten die Frauen des FF USV Jena im Pokal gegen Vizemeister und Pokalfinalist 2018 aufsteigende Tendenz und standen vor allem defensiv besser als zuletzt. Die Bayern wurden ihrer Favoritenrolle aber gerecht und zogen mit dem 3:0-Sieg in die nächste Runde ein.

Erwartungsgemäß setzte der FF USV gegen die Bayern in erster Linie auf die Abwehrarbeit. Den ersten Bayern-Warnschuss setzte Lina Magull mit ihrem Kopfball auf die Latte (3.). Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten, Jill Roord zog aus 20 Metern von der rechten Seite ab und versenkte den Ball sauber unhaltbar ins lange Eck (15.).

Immer wieder bewahrte Jenas Torfrau Sarah Hornschuch mit tollen Paraden ihre Mannschaft vor einer höheren Niederlage. Foto: Holger PeterleinImmer wieder bewahrte Jenas Torfrau Sarah Hornschuch mit tollen Paraden ihre Mannschaft vor einer höheren Niederlage. Foto: Holger Peterlein

Jena wehrte sich gegen das spielerische Bayern-Übergewicht, auf deren Ersatzbank anfangs sogar noch vier Nationalspieler auf der Bank saßen. Bis zur Pause hielt die Jenaer Mauer stand und ließ keinen Treffer mehr zu.

Nach dem Wechsel trafen Gina Lewandowski (53.) und Dominika Damnjanovic (77.) jeweils per Kopf und sorgten für den 0:3-Endstand aus Jenaer Sicht.



Bayern-Trainer Thomas Wörle lobte die aufopferungsvolle Abwehrarbeit der jungen Jenaer Mannschaft. Auch Steffen Beck (USV-Coach) sah einen Aufwärtstrend gegenüber den ersten Zweiligaspielen, auf den es jetzt aufzubauen gilt.

Dem FF USV sollte diese Leistung für die nächsten Liga-Spiele Mut und Selbstvertrauen geben. Am Sonntag, 16.9., 14:00 Uhr, beim 1.FFC Frankfurt II und im Heimspiel gegen 1.FFC Turbine Potsdam II (23.9., 14:00 Uhr) wollen die Mädels dies unter Beweis stellen und endlich punkten.

Jena: Horhschuch - Utes, Müller, Schmidt (ab 66. Juckel), Kreil (ab 57. Knipp), Heuschkel, Seiler, Graser (ab 70. Julevic), Weiß, Tellenbröker, Kremlitschka ,

Bayern: Weimar - Lewandowski, Demann, Wenninger, Laudehr, Beerensteyn (ab 46. Islacker), Leupolz (ab 68. Skorvankova), Roord, Lohmann, Damnjanovic, Magull (ab 46. Däbritz)

Tore: 0:1 Roord (15.), 0:2 Lewandowski (53.), 0:3 Damnjanovic (77 .),

Zuschauer: 252

Text: Steffen Langbein


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok