Anzeige
Wichtige Personalien

FF USV Jena: Zwei bleiben, Torhüterin kommt

Beim FF USV Jena geht die Kaderplanung für die neue Saison voran.
Beim FF USV Jena geht die Kaderplanung für die neue Saison voran. Foto: FF USV Jena

Der FF USV Jena freut sich über zwei weitere Vertragsverlängerungen von Lisa Seiler und Lara Schmidt. Neuverpflichtung Sarah Hornschuch wird neue Torhüterin.

Jena. Der FF USV Jena freut sich, zum Wochenstart über weitere wichtige Personalien für die neue Saison informieren zu dürfen. So bleiben mit Lisa Seiler und Lara Schmidt zwei wichtige Leistungsträger an der Saale. „Wir sind glücklich, dass uns mit Lisa Seiler ein wahres Urgestein erhalten bleibt.“, so Jenas Cheftrainer Steffen Beck zur Vertragsverlängerung der gebürtigen Sonnebergerin.

Urgestein bleibt erhalten

2006 in die Universitätsstadt gekommen, absolvierte Seiler in den vergangenen zehn Jahren 146 Spiele in der Allianz Frauen-Bundesliga. Steffen Beck ist überzeugt, dass sie ein wichtiger Baustein für den Neuanfang des FF USV sein wird.

„Lisa ist flexibel einsetzbar und wird für uns damit in der 2. Frauen-Bundesliga weiterhin enorm wichtig sein. Mit ihrer Erfahrung wird sie unserem jungen Team weiterhelfen.“

Lisa Seiler ist mit dem FF USV Jena in die Allianz Frauen-Bundesliga aufgestiegen und erreichte mit den Thüringerinnen unter anderem das DFB-Pokalfinale 2010.

U19-Nationalspielerin bleibt treu

Ein Teil dieses jungen Teams wird auch weiterhin Lara Schmidt sein. Die deutsche U19-Nationalspielerin, die im Sommer 2016 zu Jenas U17 stieß, rückte über die U21 des FF USV in der vergangenen Winterpause in den Kader der ersten Mannschaft auf.

„Wir freuen uns riesig, mit Lara ein junges Talent halten zu können.“, so Steffen Beck. „Sie hat sich bereits in der 1. Liga durchsetzen können und ich bin überzeugt davon, dass sie sich bei uns nun noch weiterentwickeln kann. Wir sind dankbar dafür, dass sie diesen Weg weiterhin mit uns geht.“

Lara Schmidt verpasste in der vergangenen Rückrunde kein einziges Spiel des FF USV Jena in der Allianz Frauen-Bundesliga. Im April war sie an den beiden Siegen der deutschen U19-Nationalmannschaft gegen Israel (3:0) und England (3:2) beteiligt.

Erster externer Neuzugang

Als große Baustelle hat der FF USV Jena in der bisherigen Kaderplanung die Torhüter-Frage angesehen. Im Zuge des Abstieges haben mit Stina Johannes (SGS Essen) und Erin McLeod (SC Sand) bereits zwei von drei Torhüterinnen aus dem Erstliga-Kader der vergangenen Saison neue Vereine gefunden.

Die Saalestädterinnen freuen sich somit, auf der Position im Kasten einen Neuzugang präsentieren zu können. So wird Sarah Hornschuch künftig den FF USV Jena verstärken. Die gebürtig aus Hof stammende Torhüterin ist seit 2014 für den 1. FC Union Berlin aktiv.



Die 19-Jährige ist ihrem neuen Cheftrainer Steffen Beck daher bereits bekannt. „Sarah kam 2014 aus Leipzig zur U17 von Union Berlin. Sie hat dort enorme Erfahrung in der Regional- sowie auch der 2. Frauen-Bundesliga gesammelt.“, blickt Steffen Beck dem Neuzugang zuversichtlich entgegen.

Sarah Hornschuch erhält beim FF USV Jena einen Zweijahresvertrag.

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok