Anzeige
Allianz Frauen-Bundesliga

FF USV Jena: Der FC Bayern im Paradies

Jana Sedláčková (links) im Zweikampf mit Sara Däbritz.
Jana Sedláčková (links) im Zweikampf mit Sara Däbritz. Foto: Benedikt Bernshausen

Ein schwieriges Spiel steht den Fußballerinnen des FF USV Jena am kommenden Sonntag bevor. Am sechsten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga gastiert der deutsche Vizemeister FC Bayern München im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Jena. Allein diese Tatsache dürfte ausreichen, um die Favoritenrolle in diesem Spiel klar den Gästen zuzuordnen. Die aktuelle Formkurve beider Mannschaften untermauert dies. Nach der deutlichen Niederlage gegen die SGS Essen am vergangenen Spieltag möchte die Elf von Cheftrainerin Katja Greulich Wiedergutmachung leisten.

„Wir erwarten eine Reaktion auf die gezeigte Leistung. Solch ein Spiel gilt es, mit Leidenschaft und Entschlossenheit wettzumachen.“, so Greulich. Mit nur einem Punkt aus fünf Spielen steht der FF USV derzeit unmittelbar vor der Abstiegszone.

Die Bayern, auf der anderen Seite, werden alles daransetzen, keine Punkte im Paradies liegenzulassen. Gemeinsam mit dem 1.FFC Frankfurt sind sie derzeit ärgste Verfolger des VfL Wolfsburg und des SC Freiburg, die mit je einem Punkt mehr die beiden Champions-League-Plätze belegen.

Ausrufezeichen im Abstiegskampf setzen


Katja Greulichs Forderung einer Reaktion in einen Punktgewinn oder gar Sieg umzumünzen, wäre zweifelsohne ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. In Anbetracht der vollkommen unterschiedlichen Startvoraussetzungen beider Teams wäre dies jedoch ebenso eine sehr große Überraschung. Für die junge Elf aus der Universitätsstadt muss es aber zumindest darum gehen, sich bestmöglich zu verkaufen und es den Gästen so schwierig wie möglich zu machen, Zählbares aus Thüringen mitzunehmen.



Zwanzig Mal spielten beide Vereine schon in der Allianz Frauen-Bundesliga gegeneinander, noch nie konnte der FF USV Jena dabei gewinnen. Doch verkauften sich die Saalestädterinnen gerade in den Heimspielen oft mehr als achtbar. In den letzten fünf Duellen im Ernst-Abbe-Sportfeld gelang es den Gästen nur ein einziges Mal mit mehr als einem Tor Unterschied zu gewinnen.

Zweimal gab es ein Unentschieden. Das kommt nicht von ungefähr. Schließlich sind Kampf- und Teamgeist Tugenden des Jenaer Frauenfußballs. Gerade gegen die vermeintlich großen Gegner aus einer stabilen Defensive agieren zu können, spielte unserer Mannschaft in der Vergangenheit bereits des Öfteren in die Karten.

Mit den Bayern ist auch Lucie Voňková im Paradies zu Gast

Viel wird also davon abhängen, wie es dem noch jungen Team des FF USV Jena gelingen wird, die angesprochenen Tugenden auf den Platz zu bringen und wie sich die Spielerinnen des FC Bayern darauf einstellen. Eine FCB-Spielerin kennt das Jenaer Spiel in- und auswendig: Mit Lucie Voňková kehrt Jenas beste Stürmerin der Vorsaison zurück an alte Wirkungsstätte.

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok