Anzeige
FF USV - 1. FFC 0:1

Wieder kein Sieg: Jena unterliegt Frankfurt

Im Zweikampf die Jenaerin Annalena Rieke mit der Frankfurterin Cecilie Sandvej.
Im Zweikampf die Jenaerin Annalena Rieke mit der Frankfurterin Cecilie Sandvej. Foto: Jürgen Scheere/FF USV Jena

Auch am vierten Spieltag wurde es nichts mit einem Sieg für den FF USV Jena. Gegen den 1. FFC Frankfurt gab es am Sonntagnachmittag trotz engagierten Spiels eine 0:1-Niederlage.

Jena. Nachdem die Gäste durch den Kopfball von Nationalspielerin Kathrin Hendrich (2.) das erste Achtungszeichen setzten, fand Jena gut ins Spiel. Annalena Rieke kam aus 12 Meter zum Schuss, der aber kein Problem für FFC-Keeperin Bryane Heaberlin war (4.). Der Spielverlauf gestaltete sich ausgeglichen, zunächst ohne große Chancen für beide.

Dann wurde Jessica King mit einem langen Ball freistehend auf die Reise geschickt, die Fahne der Linienrichterin war aber oben (28.). Wenig später legte King im Strafraum schön quer für Rieke auf, die sofort schießt, aber an der Frankfurts Torhüterin scheitert (30.). Im schnellen Gegenzug prüfte Margarita Gideon Justien Odeurs, die den Fernschuss über den Balken kratzte (31.).

Fotos: Holger Peterlein

Susann Utes hatte im nun flotten Spiel in aussichtsreicher Position per Kopf die nächste Chance (34.). Als alles auf ein Pausen-Remis hindeutete, vernaschte die Japanerin Kumi Yokoyama ihre Gegenspielerinnen mit kurzer Drehung und schoss zur 1:0-Gästeführung ein (43.).

Glück hatte Jena, als Margarita Gidio nur den Pfosten traf (60.). Aber auch Jena hatte etwas Pech, so als Hannah Keane nach tollem Dribbling knapp verzog (65.) und Sandra Zigic aus der Drehung nur das Außennetz anschoss (77.). Jena versuchte in der Schlussphase alles, die eingewechselte Lisa Seiler sorgte nochmal für frischen Wind.



Amelia Pietrangelos Eckball landete direkt an der Latte (83.). Auf der Gegenseite tauchte Lily Agg frei vor Odeurs auf, die parierte aber (87.). Ein Tor fiel nicht mehr. So konnten die Schützlinge von Niko Arnautis, der erst vor drei Tagen Matt Ross auf der FFC-Trainerbank ablöste, wieder mal einen knappen Sieg in Jena feiern.

Da auch Duisburg und Köln verloren, bleibt der FF USV Jena mit einem Pünktchen noch vor den beiden Abstiegsrängen. Aber die nächsten Punktspiele in Essen (15.10.) und zu Hause gegen Bayern München (29.10 – 14:00 Uhr) werden nicht einfacher. Vorher geht es zum DFB-Pokalspiel nach Magdeburg (8.10. - 14:00 Uhr), wo der erste Pflichtspielsieg dieser Saison gelingen sollte.

Trainerstimmen:

Niko Arnautis (FFC): „Ich bin sehr glücklich mit dem Sieg und der Vorstellung meiner Mannschaft, vor allem mit der Laufbereitschaft. Wie immer, war es schwierig hier in Jena. Am Ende haben wir den Sieg wegen besseren Chancen vielleicht etwas mehr verdient.“

Katja Greulich (USV): „Meine Mannschaft hat viele Tugenden gezeigt: Kampf, Herz, Leidenschaft von der ersten Minute an. Die erste Halbzeit haben wir dominiert, die besseren Chancen gehabt. Dann fiel wie aus dem Nichts vor der Pause das 0:1. Später haben wir in der zweiten Halbzeit wieder zurück gefunden, aber es hat leider nicht gereicht.“

Jena: Odeurs - Bott, Heinze, Herrmann (ab 77. Seiler), Keane (ab 77. Zigic), King, Pietrangelo, Rieke, Sedlackova, Utes, Woeller

Frankfurt: Heaberlin - Crnogorcevic (ab 90.+4. Hechler), Gidion (ab 85. Agg), Groenen, Hendrich, Pawollek, Prießen, Sandvej, Schmidt, Störzel, Yokoyama (ab 90.+2. Munk)

Tor: 0:1 Yokoyama (43.)

Zuschauer: 411

Text: Steffen Langbein




Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok