Anzeige
USV - SCS 0:3 (0:1)

Jena setzt letztes Heimspiel in den Sand

Die Jenaerin Amber Hearn (Mitte) gegen Torfrau Carina Schlüter im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen SC Sand im Ernst-Abbe-Sportfeld.
Die Jenaerin Amber Hearn (Mitte) gegen Torfrau Carina Schlüter im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen SC Sand im Ernst-Abbe-Sportfeld. Foto: Jürgen Scheere

Zum Saison-Heimabschluss wollten die Jenaer Erstligakickerinnen am Sonntagnachmittag ihrem Publikum noch mal etwas Erfolgreiches zeigen, das gelang nicht. Pokalfinalist SC Sand nahm mit drei Toren die drei Punkte mit.

Jena. Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die zu ersten Chancen durch Milena Nikolic (7.) und Chioma Igmes Kopfball (8.) kamen. Wenig später gab es schon wieder Gewühl im USV-Strafraum (13.). Danach konnte sich Jena etwas befreien und tauchte selbst öfters in der gegnerischen Hälfte auf. Nach einer Arnold-Freistoßflanke zwang Susann Utes per Kopf SC-Torhüterin Carina Schlüter zur Faustabwehr (22.).

Lucie Vonkova (r.) im Zweikampf mit Chioma Nisa Igwe im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen SC Sand im Ernst-Abbe-Sportfeld. Foto: Jürgen Scheere/FFUSVLucie Vonkova (r.) im Zweikampf mit Chioma Nisa Igwe im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen SC Sand im Ernst-Abbe-Sportfeld. Foto: Jürgen Scheere/FFUSV

Die Keeperin war auch bei Arnolds Flachschuss auf dem Posten (37.). Dann waren die Gäste wieder mit Chancen dran. Zunächst verpasste Nina Burger noch eine flache Eingabe von Nikolic am langen Pfosten nur knapp (41.). Zwei Minuten später gewann die Österreicherin nach einem langen Ball das Laufduell mit Jenas Defensive und traf zur Gästeführung (43.). Jena bäumte sich im zweiten Abschnitt zwar nochmal auf, aber Torchancen blieben Mangelware. Lucie Vonkova prüfte mit schönem Schuss aus der Drehung Sands Torfrau (65.).

Aber Anne van Bonn beendete mit einem verwandelten Foulelfmeter die USV-Ambitionen auf einen Punktgewinn (77.). Jena war zwar sichtlich bemüht, aber wie schon Mittwoch gegen Freiburg war die Luft nach dem Klassenerhalt offensichtlich raus.

Auch Trainerin Katja Greulich rätselte, warum die gleiche Mannschaft, die vor Wochenfrist in Essen 4:1 gewann, keine konstante Leistung abrufen kann. In der Nachspielzeit gelang Claire Savin nach Aschauers Lattenschuss und dem von Odeurs gehaltenen Nachschuss per Abstauber das dritte Tor zum 0:3-Endstand (90.+1.).



Jena verbleibt mit 16 Punkten auf Platz Neun, der MSV Duisburg schloss mit seinem 3:1-Sieg in Mönchengladbach nach Punkten auf. Das letzte Saisonspiel führt den FF USV am Sonntag, 20. Mai, zum Meister und dem anderen Pokalfinalisten VfL Wolfsburg, begleitet von einem voll besetzten Fanbus.

Jena: Odeurs; Woeller (ab 36. Herrmann), van den Heiligenberg, Sedlackova, Heinze, Utes, Arnold, Da Silva (ab 84. Luis), Hearn, Seiler (ab 64. Rudelic), Vonkova

Sand: Schlüter; Sandvej, Igwe (ab 77. Gaugigl), Caldwell, van Bonn, Nikolic (ab 61. Damnjanovic), Savin, Burger, Vojtekova (ab 69. Aschauer), Vetterlein, Feiersinger

Tore: 0:1 Burger (43.), 0:2 van Bonn (77./Foulstrafstoß), 0:3 Savin (90.+1.)

Zuschauer: 513

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige