Anzeige
Abstiegskampf pur

Wieder kein Sieg für Jena: Nur 1:1 gegen Leverkusen

Die Jenaerin Lina Hausicke (hinten) gegen die Leverkusenerin Rebecca Knaak im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen Bayer 04 Leverkusen.
Die Jenaerin Lina Hausicke (hinten) gegen die Leverkusenerin Rebecca Knaak im Bundesliga-Spiel FF USV Jena gegen Bayer 04 Leverkusen. Foto: Jürgen Scheere

Mit einem 1:1-Unentschieden trennte sich der FF USV Jena am Sonntagnachmittag vor 407 Zuschauern im Heimspiel von Bayer Leverkusen. Beide Mannschaften rangieren somit weiterhin punktgleich (7 Zähler) auf Platz 10 und 11 der Tabelle.

Jena. In den ersten Minuten setzte Bayer die Gastgeberinnen mit frühem Pressing gehörig unter Druck. Nach einer Gästeecke gab Rieke Dieckmann den ersten Warnschuss ab (5.). Jena konnte sich dann aber etwas befreien und ging sogar in Führung. Nach einer Ecke köpfte Amber Hearn aus Nahdistanz aufs Tor. Anna Klink lenkte den Ball an die Latte, aber Lina Hausicke war zur Stelle und köpfte zum 1:0 ein (12.).

Danach spielte sich das Geschehen wieder mal meist zwischen den Strafräumen ab. Ein als Flanke gedachter Ball von Linksaußen Jessica Wich zischte knapp am Querbalken vorbei (29). Auch sonst brauchte Kathrin Längert nicht ernsthaft einzugreifen, ebenso wenig Anna Klink im Gästetor in einem chancenarmen Spiel bis kurz vor der Pause.

Nach einem schnellen Bayer-Angriff kam Turid Knaak frei vor Längert zum Schuss, versemmelte aber den Ball (40.). Danach war ziemliche Unruhe im USV-Strafraum, die knappe Führung hielt aber erst mal.


Eine kniffelige Szene gleich nach der Pause, Turid Knaak fiel im Strafraum im Laufduell mit Claudia van den Heiligenberg, Schiedsrichterin Woznak aber winkte ab (46.). Leverkusen war  weiter im Vorwärtsgang, hatte Chancen durch Dieckmann (52.) und vor allem Merle Barth, die das Leder an den Pfosten köpfte (57.).

Nach einer Ecke, knapp vors Bayer-Tor gezogen, war der Ball plötzlich im Bayer-Netz, die Situation wurde aber abgepfiffen wegen Behinderung der Torhüterin (74.). Für Jena kam es noch dicker, als Merle Barth einen Elfmeter zum 1:1 verwandelte (77.). Marina Hergering hatte wenig später noch eine Riesenchance per Kopfball, der knapp übers Tor ging (81.). Jena wurde in der Schlussphase wieder etwas offensiver, es blieb aber beim 1:1.

Trotz der frühen Führung konnte der FF USV Jena die drei Punkte nicht halten und musste am Ende sogar noch froh über den einen Punkt sein gegen im zweiten Spielabschnitt überlegene Gäste. Die Chance, Bayer drei Punkte davon zu eilen, wurde verpasst.  Jenas nächster Heimgegner Duisburg (19. März – 14:00) holte einen Punkt in Essen, bleibt somit drei Punkte vor Jena und Bayer.

Trainerstimmen:

Thomas Obliers (Bayer): „Es war ein Spiel mit vielen Emotionen und Zweikämpfen, manchmal auch grenzwertig. Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Jena war zunächst besser, aber ohne große Chancen. Das Tor fiel nach einem Standard. Vor der Halbzeit sind wir besser reingekommen, haben nach der Halbzeit daran angeknüpft und hatten viele Chancen. Für uns ist es ein mehr als verdientes Unentschieden.“

Katja Greulich (FF USV): „Es war Abstiegskampf pur, ein bissiges Spiel. Das Unentschieden fühlt sich für uns wie eine Niederlage an. Wir wollten hoch attackieren, bis zur 25. Minute ist uns das gut gelungen. Danach sind wir nicht mehr gut in die Zweikämpfe gekommen, haben passiv gestanden. Leverkusen kam zunehmend besser ins Spiel. Der Punkt ist gerechtfertigt.“

Jena: Längert; van den Heiligenberg, Utes, Woeller, Heinze, Herrmann, Jacome Silva, Hausicke (ab 63. Seiler), Arnold, Hearn, Rudelic (ab 81. Riecke)

Leverkusen: Klink; Kempe, Wich, Petzelberger, Barth, T.Knaak (ab 73. Rinast), Csizar, R.Knaak, Hegering, Dieckmann (ab 65. Schwab), Dunst (ab 80. Rackow)

Tore: 1:0 Hausicke (12.), 1:1 Barth (76./FE)

Text: Steffen Langbein
Fotos: Holger Peterlein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok