Anzeige
Neuzugang vor Rückrunde

FF USV Jena verpflichtet Kanadierin Woeller

Neuzugang Shannon Woeller gemeinsam mit Torsten Rödiger, Vizepräsident des FF USV Jena
Neuzugang Shannon Woeller gemeinsam mit Torsten Rödiger, Vizepräsident des FF USV Jena Foto: FF USV Jena

Der FF USV Jena verpflichtet Shannon Woeller: Die 26-jährige Kanadierin soll die Lücke in der Innenverteidigung füllen.

Jena. Die Vorbereitungen auf die zweite Saisonhälfte in der Allianz Frauen-Bundesliga laufen beim FF USV Jena auf Hochtouren: Die Thüringerinnen absolvierten bereits ein fünftägiges Trainingslager – Testspielerin Shannon Woeller überzeugte dabei die Jenaer Verantwortlichen und erhielt nun einen Vertrag bis Saisonende.

Ersatz für Breitenbach und Melhado

„Nach Annalena Breitenbachs Kreuzbandriss im Herbst und der schwangerschaftsbedingten Karriereunterbrechung von Rachel Melhado hatten wir auf der Innenverteidigerinnen-Position akuten Handlungsbedarf. Mit Shannon konnten wir darauf nun kurzfristig und unkompliziert reagieren“, so Geschäftsführer Jens Roß.

16 Länderspiele für Kanada

Shannon Woellers Fußballkarriere startete bei den Whitecaps in ihrer Geburtsstadt Vancouver, ihre weitere fußballerische Ausbildung genoss sie in der nordamerikanischen College- und Universitätsfußball-Liga NCAA.

Dort spielte sie vier Jahre für die Rutgers University in New Jersey – während dieser Zeit stand sie auch diverse Male ihrer Landsfrau Melhado auf dem grünen Rasen gegenüber; neunzehnjährig absolvierte sie ihre erste von bis heute insgesamt sechzehn Partien für die kanadische A-Nationalmannschaft der Frauen.


Im Jahr 2014 führte ihr Weg über den Atlantik nach Nordeuropa: Nach einer Station beim norwegischen Erstligisten Bodø, war Woeller zuletzt für den mehrmaligen isländischen Meister und Pokalsieger UMF Stjarnan am Ball. Mit dem Reykjavíker Vorort-Club wurde sie 2015 Pokal- und Superpokal-Sieger sowie Vizemeister in Islands Eliteliga Urvalsdeild kvenna.

Cheftrainerin Katja Greulich freut sich über die international erfahrene Verstärkung für ihre Elf: „Wir konnten eine sehr motivierte und engagierte Spielerin für uns gewinnen.“

Verspricht gutes Frühjahr

Sie habe sich bereits gut eingelebt in Jena, sagte Woeller anlässlich ihrer Präsentation am Mittwochabend beim traditionellen Sponsoren-Neujahrsempfang des FF USV. „Trotz der momentanen“ – wie sie mit einem Lachen betont – „fast isländischen Kälte hier“ in Deutschland. „Der Wechsel in die Bundesliga ist natürlich sehr aufregend. Das Team hat mich sehr zuvor- und entgegenkommend empfangen.” Und Woeller ist sich sicher: „Wir werden ein sehr gutes Frühjahr spielen.“

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok