Anzeige
Neu in der Coaching-Zone

U17-FF USV Jena: Klara Muhle wird neue Co-Trainerin

Die frühere FF-USV-Keeperin Klara Muhle wird neue Co-Trainerin der U17 des FF USV Jena.
Die frühere FF-USV-Keeperin Klara Muhle wird neue Co-Trainerin der U17 des FF USV Jena. Foto: FF USV Jena

Mit Bundesligaerfahrung und Fachwissen in die Coaching-Zone: Klara Muhle wird neue Co-Trainerin der U17 des FF USV Jena.

Jena. Die frühere FF-USV-Keeperin Klara Muhle stößt zur neuen Saison zum Team des Staffel-Vizesiegers in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Der FF USV Jena setzt damit auch weiterhin sein bislang erfolgreich umgesetztes Konzept fort, frühere Spielerinnen nach ihrer aktiven Karriere in den Nachwuchsbereich – als im Frauenfußball erfahrene – Übungsleiterinnen zu integrieren.

Die Sechsundzwanzigjährige besetzt im Trainerteam um U17-Chefcoach Anne Pochert zukünftig einen Co-Trainerinnen-Posten, der zuletzt von Ex-Spielerin Laura Brosius bekleidet wurde. Brosius gab bereits anlässlich des letzten Heimspiels der abgelaufenen Saison ihren Abschied bekannt um zukünftig den Fokus auf den Beruf zu legen.

Klara Muhle stand von 2010 bis 2014 im Erstliga-Kader der Jenaerinnen zwischen den Pfosten, des Weiteren absolvierte sie für die deutschen U17- und U23-Auswahlen sieben Partien. Sie ist daher bereits bestens vertraut mit dem Verein und dessen Strukturen und seiner Jugendförderungsphilosophie.



„Klara war selbst Juniorinnen-Nationalspielerin und danach Bundesligaspielerin. Sie hat also genau den Weg durchlaufen, den unsere Spielerinnen im Nachwuchs gehen wollen“, betonte Anne Pochert anlässlich der Verpflichtung die Vorbildrolle ihrer neuen „Co“ für die Fußballjuniorinnen beim FF USV.

Pochert ergänzte zwei weitere Aspekte: „Wir haben nun eine gelernte Torhüterin im Trainerteam. Als Torwart coacht man ja immer schon ein Stück weit mit auf dem Feld; man hat bestimmte Erfahrungen mit ganz bestimmten Spielsituationen. Im Training kann diese Perspektive sicherlich für mich eine Bereicherung sein. Außerdem bringt Klara als Pädagogik-Doktorandin an der Jenaer Uni auch enorm wichtige fachliche Kompetenzen mit, die sie auf und neben dem Platz einbringen kann.“

Und ausgehend von dieser Verbindung aus eigener sportlicher Erfahrung sowie pädagogischem Wissen hat Muhle bereits ein Credo formuliert, das für sie bei ihrer ersten Nachwuchstrainer-Station wichtig ist: „Für mich ist von besonderer Bedeutung, dass die Spielerinnen vor allem in anstrengenden und schwierigen Phasen den Spaß am Fußball nicht verlieren.“

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok