FF USV verliert 4:1

SC Sand zerstört Jenas Halbfinal-Traum

Die Jenaerin Ivana Rudelic (links) gegen die Sandnerin Anne van Bonn DFB-Pokalspiel FF USV Jena gegen SC Sand im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld.
Die Jenaerin Ivana Rudelic (links) gegen die Sandnerin Anne van Bonn DFB-Pokalspiel FF USV Jena gegen SC Sand im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld.
Foto: Jürgen Scheere
Teilen auf

Mit großen Erwartungen ging der FF USV Jena in das DFB-Pokal-Viertelfinalspiel gegen den SC Sand. Am Ende wurden diese und die seiner Fans enttäuscht. Wie vor zwei Jahren jubelten nach dem 4:1-Sieg die Gäste, und stehen im Halbfinale.

Jena. Schon zu Beginn merkte man der Kraus-Elf die Unsicherheit nach der Köln-Niederlage an. Folgerichtig kamen die Gäste frühzeitig zu Chancen. Der erste Torschuss von Nina Burger vom Strafraumeck sah Stenia Michel auf dem Posten (8.). Dann gleich die nächste Chance, Vojtekova auf links freigespielt von Skorvankova verzog freistehend knapp am langen Eck vorbei (9.). Die dritte Chance wurde genutzt. Nach einer Ecke Flanke von Vojtekova auf das kurze Torraumeck köpfte Nina Burger zum 1:0 für die Gäste ins untere Eck (12.)

Bei Jena gelang, wie gewohnt vom Köln-Spiel, nicht viel Konstruktives nach vorn. Zwei Flanken von Melhado und Arnold in den Strafraum brachten nichts Zählbares (9.). Dann fasste sich van den Heiligenberg endlich mal ein Herz und zog von der Strafraumgrenze ab, zielte aber links vorbei (22.). Jena kam nun etwas besser ins Spiel. Ein Rudelic-Solo über rechts, abgeschlossen mit einem Flachschuss, war aber kein Problem für Kristina Kober (25.). Nach einem Steilpass von da Silva auf Julia Arnold traf diese leider nur die Latte (30.). Es ging mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Jena mühte sich nach der Halbzeit um den Ausgleich, Rudelics Schuss segelte am Tor vorbei (52.). Dann wieder die kalte Dusche - eine Schussflanke von der rechten Seite von Vojtekova landete wohl ohne weitere Berührung im langen Eck zum 0:2 (58.). Wenig später keimte doch noch einmal Hoffnung auf. Nach Arnold-Flanke köpfte Ivana Rudelic zum Anschlusstreffer ein (62.).

Aber lange hielt der Funke Hoffnung nicht. Nach einer Ecke von Damnjanovic traf wieder Burger per Kopf zum 1:3 (68.). Anne van Bonn setzte mit der Hacke den Schlusspunkt zum 1:4 (72.). Die beste Jena-Chance danach bot sich Anna Weiß, freigespielt per Hacke von Hearn, aber Kober wehrte zur Ecke ab (74.). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt aber schon entschieden.

Die extra für dieses Spiel kreierten Pokal-Trikots, mit einer Fußball-Regel von Hermann Peter, brachten also kein Glück. „Zu Ecken hat Hermann Peter nichts gesagt“, meinte USV-Trainer Daniel Kraus im Hinblick auf die Gegentore, die alle im Anschluss nach Standards fielen.

Schon am Sonntag kann sich Jena im Punktspiel in Sand revanchieren, aber der Pokal-Halbfinal-Traum ist für diese Saison ausgeträumt.

Trainerstimmen:

Alex Fischinger (Sand): „Wir haben darauf hingearbeitet, es war uns wichtig, dass wir im Pokal weiterkommen. Ich denke, der Sieg war verdient. Es war aber ein hartes Stück Arbeit. Bis zum 3:1 war es unglaublich spannend und zäh. Nach dem 1:2-Anschluss für Jena stand es auf der Kippe. Zum Glück haben wir schnell das dritte Tor gemacht und dann souverän heruntergespielt.“

Daniel Kraus (Jena): „Zuerst möchten wir uns bedanken bei allen Zuschauern, die uns zu dieser unchristlichen Zeit unterstützt haben. Leider konnten wir uns nicht mit einem Sieg bedanken. Die Schiedsrichterleistung war heute auch fantastisch, das muss man auch mal erwähnen. Meiner Mannschaft kann ich keinen großen Vorwurf machen, was das Spiel betrifft. Aber wenn man vier mal das gleiche Tor bekommt, ist es schwer, zu gewinnen. Glückwunsch an Sand. Wir drücken euch die Daumen, ab übernächster Woche.“

Jena: Michel, Percival, Melhado, Breitenbach, Martin (ab 69. Weiß), Hearn, Vonkova (ab 61. Hausicke), da Silva, van den Heiligenberg (ab 85. Schöppe), Rudelic, Arnold,

Sand: Kober, Sandvej (ab 81. Veth), Igwe, van Bonn, Zirnstein, Damnjanovic (ab 74. S. Meier), Savin, Skorvankova (ab 85. I. Meyer), Burger, Vojtekova, Vetterein,

Torfolge: 0:1 Burger (12.), 0:2 Vojtekova (58.) , 1:2 Rudelic (62.), 1:3 Burger (68.), 1:4 van Bonn (72.),

Schiedsrichterin: Riem Hussein (Bad Harzburg),

Zuschauer: 232.

Text: Steffen Langbein

© Jenaer Nachrichten

Entwicklung von formativ.net