Anzeige
Verdienter Auswärtssieg

FCC-Frauen: Jena gewinnt in Wolfsburg

Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena können auch in Wolfsburg über einen Sieg jubeln.
Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena können auch in Wolfsburg über einen Sieg jubeln. Foto: Thomas Weigel/Archiv

Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena haben ihr heutiges Auswärtsspiel bei der U20 des VfL Wolfsburg mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Anna Weiß bereits in der fünften Minute.

Wolfsburg/Jena. Auch im vierten Spiel nach dem Liga-Neustart blieben Jenas Zweitligafrauen ungeschlagen: Mit 0:1 siegte die Mannschaft von Trainerin Anne Pochert bei der U20 des VfL Wolfsburg. Das Tor des Tages erzielte Anna Weiß bereits in der fünften Minute.

Jena geht früh in Führung


Kurz nach Anpfiff lag der Ball bereits zum ersten und einzigen Mal im Tor: Auf der rechten Außenbahn setzte sich Donika Grajqevci – am Donnerstag noch mit Kosovos Nationalelf beim 3:1 in Nordmazedonien im Einsatz – durch, ihre Flanke wurde direkt vor die Füße von Anna Weiß geklärt, die aus kurzer Distanz abzog (5.).



In der Folge fand das Spiel zunächst in der Gästehälfte statt, denn die Mannschaft von Trainer Steffen Beck war um den Ausgleich bemüht, ohne jedoch zu nennenswerten Chancen zu kommen.

Auf der anderen Seite konnte der FCC eine Großchance nicht nutzen: In der eigenen Abwehr verlor der VfL den Ball, allein vor Torfrau Almuth Schult schaffte es Nelly Juckel nicht, den Ball im Tor unterzubringen (19.).

Wenige Chancen nach der Pause

Im zweiten Durchgang hatte die Heimelf mehr vom Spiel, doch die Jenaer Defensive stand sicher. Große Chancen für Wolfsburg ergaben sich kaum, die beste Gelegenheit zum Ausgleich fand sich nach einer Ecke (72.). Jenas Torhüterin Laura Kiontke erlebte im VfL-Stadion am Elsterweg insgesamt einen ruhigen Nachmittag.

Jenas Chancen, um auf 0:2 zu erhöhen, ergaben sich vor allem aus Wolfsburger Fehlern: Weder Nelly Juckel aus kurzer Distanz (65.) noch Julia Arnold frei vor Torfrau Schult (89.) konnten den Ball im Gehäuse unterbringen. So blieb es am Ende beim knappen Erfolg für Jena.

„Frühes Tor hat uns in die Karten gespielt“

Glücklich über den Sieg zeigte sich FCC-Trainerin Pochert, wenngleich sie mit der Leistung nicht komplett einverstanden war: „Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gezeigt. Ich denke, das frühe Tor hat uns in die Karten gespielt. Danach haben wir viel richtig gemacht und den Gegner früh attackiert.



Im zweiten Durchgang standen wir etwas zu tief. Wolfsburg war hingegen nicht wirklich zwingend. Ich denke, der Sieg geht am Ende in Ordnung, obwohl wir spielerisch nicht unbedingt besser waren.“

Am kommenden Sonntag (18. April) empfangen die FCC-Frauen im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld die Mannschaft von RB Leipzig.

VfL Wolfsburg: Schult - Gräwe, Ammar (67. Seidel), Kowalski, Klostermann (67. Baraniak), Dönges, Jubel, Henkelmann, Klensmann, Schumacher, Niesler ( C )

FC Carl Zeiss Jena: Kiontke - Grajqevci (80. Güther), Arnold, Heuschkel ( C ), Paulsen, Gora, Graser, Weiß, Adam (46. Landmann), Juckel (90+1. Knipp), Breitenbach

Tore: 0:1 Weiß (5.)

Zuschauer:
keine

Text: Hannes Seifert/FCC


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok