Anzeige
1:1 beim Tabellenführer

Jenas FCC-Frauen holen Punkt in Gütersloh

Die FCC-Frauen holen einen Auswärtspunkt beim Tabellenführer Gütersloh.
Die FCC-Frauen holen einen Auswärtspunkt beim Tabellenführer Gütersloh. Foto: Karim El Boujdaini /FC Carl Zeiss Jena (Archiv)

Auswärtspunkt geholt: Die Zweitligafrauen des FC Carl Zeiss Jena erkämpfen am Samstag ein 1:1-Unentschieden beim FSV Gütersloh.

Gütersloh/Jena. Am siebten Spieltag der 2. Frauen-Bundesliga trennten sich die Frauen des FC Carl Zeiss Jena vom FSV Gütersloh mit 1:1 (1:0). Demi Pagel brachte die Heimelf kurz vor der Pause in Führung, im zweiten Durchgang gelang Nelly Juckel der Ausgleich.

Der erste Durchgang geht an die Heimelf

In einer kampfbetonten ersten Halbzeit war es die Heimelf, die zunächst den Ton auf dem Feld angab. Die Mannschaft von Trainer Steffen Enge kam durch die Ex-Jenaerin Annalena Rieke aus der Distanz zum ersten Abschluss (14.).



Die Gäste aus dem Paradies benötigten einige Zeit, um selbst gefährliche Offensivaktionen zu kreieren: Die beste Gelegenheit bot sich Annika Graser, deren Schuss aus rund zwanzig Metern frei stehend von der Torhüterin zur Ecke geklärt wurde (33.).

Kurz vor der Pause kam es doppelt bitter für die FCC-Frauen: Über die rechte Außenbahn spielte sich der FSV in den Strafraum, das zögerliche Verteidigen nutzte Demi Pagel, um unhaltbar für Jenas Torhüterin Laura Kiontke ins lange Eck abzuschließen – eine zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente 1:0-Führung (37.).

Wenig später musste zudem Jenas Doppeltorschützin vom Gladbach-Sieg, Christin Meyer, verletzt ausgewechselt werden (39.).

Juckel gleicht aus

Mit Beginn des zweiten Durchganges erhöhten die Gäste das Tempo: In der 49. Minute setzte sich Anna Weiß auf der rechten Außenbahn temporeich durch, ihre Flanke wurde von Güterslohs Torhüterin im letzten Moment geklärt.



Bei einer guten Kombination der eingewechselten Any Adam, Nelly Juckel und Julia Arnold stand letztere in aussichtsreicher Position nur knapp im Abseits (55.).

Juckel war es schließlich, die per Einzelaktion zum verdienten Ausgleich kam: Ein langer Ball fand die 19-Jährige, die sich im Zweikampf gegen ihre Gegenspielerin durchsetzte und aus zehn Metern abschloss (66.)

Anne Pochert zufrieden

Ob der Leistung ihrer Mannschaft schätze Jenas Cheftrainerin Anne Pochert das Ergebnis als gerecht ein: „Über die gesamte Spielzeit gesehen, bin ich zufrieden mit dem Punkt. Gütersloh war vor der Pause etwas stärker, wir danach.



Wir haben zur Halbzeit taktisch umgestellt und kamen dann besser zurecht, wobei es auf beiden Seiten Chancen gab. Mit etwas mehr Konsequenz hätten wir vielleicht auch noch ein Tor erzielen können, aber das Ergebnis geht in Ordnung.

Im kämpferischen Bereich haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt, aber auch spielerisch haben wir im nunmehr dritten Spiel nach dem Neustart noch einen Schritt nach vorn gemacht, darauf können wir aufbauen.“

Text: Hannes Seifert/FCC



Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok