Anzeige
Fünf Minuten vor Schluss

1:0 in Bielefeld: FCC-Frauen feiern ersten Saisonsieg

Jenas Torschützin Jenny Hipp traf fünf Minuten vor Abpfiff bei Arminia Bielefeld per Kopf zum 1:0-Siegtreffer.
Jenas Torschützin Jenny Hipp traf fünf Minuten vor Abpfiff bei Arminia Bielefeld per Kopf zum 1:0-Siegtreffer. Foto: Hannes Seifert/FC Carl Zeiss Jena

Erster Saisonsieg: Die Frauen des FC Carl Zeiss Jena gewinnen am Sonntagnachmittag bei Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0).

Jena. Es sah lange danach aus, als sollte es wieder nicht reichen mit dem Sieg: doch fünf Minuten vor Schluss platzte der Knoten endlich.

Eine Flanke von Jana Petříková fand den Hinterkopf von Jenny Hipp, die aus kurzer Distanz die Weichen für den ersten Saisonsieg der FCC-Frauen stellte. Entsprechend fiel der Jubel nach Abpfiff aus.

„Stolz auf die Leistung“

„Das war eine tolle Leistung von unserer Mannschaft.“, so Trainerin Anne Pochert nach Abpfiff. „Wir waren gerade im zweiten Durchgang sehr dominant und haben absolut verdient gewonnen.“



Lange 0:0 in Bielefeld

Bis man den Sieg gebührend feiern konnte, waren es jedoch lange Minuten. Unter Ausschluss der Zuschauer übernahmen die Gäste, bei denen Anna Weiß nach ihrer Verletzung ihr Comeback feierte, früh die Kontrolle. Es war jedoch der letzte Pass, bei dem oft die Genauigkeit fehlte.

Die größten Gelegenheiten vor der Pause hatten Josefine Schlichting, deren Kopfball die Latte streifte (5.) und Christin Meyer, die mit dem Pausenpfiff aus kurzer Distanz das Tor knapp verfehlte. Dazu gesellten sich Abschlüsse aus der Distanz von Annalena Breitenbach (16.) und Any Adam (22.).

Die Arminia kam nur selten vor das Jenaer Gehäuse – falls doch, war Torfrau Inga Schuldt zur Stelle.

Im zweiten Durchgang in Überzahl

In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Gäste zahlreiche Standards und kamen minütlich dem eigenen Treffer näher. Nach einer gelb-roten Karte für Bielefelds Ana Schöning (55.) gestaltete sich die Partie noch einseitiger.



„Bielefeld gelang dann kaum mehr Entlastung“, so Anne Pochert. „Wir haben Geduld bewiesen und konnten uns am Ende belohnen.“

Während eine Flanke von Anna Weiß den Kopf der eingewechselten Julia Arnold um Zentimeter verpasste (65.), war die zweite Spielerin von der Bank – Jenny Hipp – kurz vor Schluss erfolgreicher.

„Der Sieg kann ein Dosenöffner sein“

Nach dem 3:3 zum Auftakt in Bocholt und der 0:1-Heimpleite gegen Berghofen konnten sich Jenas Fußballerinnen an dritten Spieltag endlich belohnen.

„Ich bin stolz auf das Team. Der Sieg kann ein Dosenöffner für die kommenden Spiele sein. Auf die Leistung von heute können wir aufbauen“, so das Abschlussfazit von Trainerin Pochert.



Liga pausiert: Länderspielpause und DFB-Pokal

Nach der nun anstehenden Länderspielpause (Donika Grajqevci, Jana Petříková im Einsatz) empfangen die FCC-Frauen am 1. November um 13 Uhr den FC Bayern München zur zweiten Runde des DFB-Pokales.

Bielefeld: Venrath - Schöning, Heitlindemann, Deli (76. Schneider), Fetaj, Lösch, Sternad (68. Bender), Hausberger (C), Ejupi, Grünheid, O‘Neill

Jena: Schuldt - Schlichting (63. Arnold), Petříková, Heuschkel (C), Paulsen, Graser, Meyer (90+3. Birkholz), Weiß (86. Grajqevci), Adam (63. Hipp), Juckel (90+3. König), Breitenbach

Tore: 0:1 Hipp (85.)

Gelbe Karten: Deli /Adam, Heuschkel

Gelb-rote Karte: Schöning (55., wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: keine

Text: Hannes Seifert/FC Carl Zeiss Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok