Anzeige
Vorletztes Erstliga-Spiel

FF USV Jena holt Punkt in Essen

Freude bei den Frauen des FF USV Jena nach dem Tor zur 1:0-Führung in Essen.
Freude bei den Frauen des FF USV Jena nach dem Tor zur 1:0-Führung in Essen. Foto: Michael Gehrmann/SGS Essen

Im vorerst letzten Erstliga-Auswärtsspiel trennte sich der FF USV Jena am Mittwoch von der SGS Essen mit einem 1:1-Unentschieden (1:0).

Essen/Jena. In Essen, die vor dem Spiel punktgleich hinter Turbine Potsdam (je 34 Punkte) noch um Tabellenplatz Vier kämpfen, bestritt der FF USV Jena sein vorerst letztes Erstliga-Auswärtsspiel. Am Ende stand ein 1:1 und damit der zweite Auswärtspunkt zu Buche.

Im Tor diesmal Laura Kiontke, somit bekommt jede Torhüterin im Kader des FF USV noch ihren Erstligaeinsatz.

Essen begann erwartungsgemäß mit spielerischem Übergewicht. Aber der FF USV suchte auch seine Chancen. Jena erzwang durch Pressing an der Mittellinie den Ball, ein langer Pass auf Christin Meyer. Laufduell gegen die Ex-Jenaerin Annalena Breitenbach, die nur nebenher läuft, Meyer zieht mit rechts ab flach ins linke Eck und Jena führt 1:0 (15.).

Essen kam aber auch zu Torgelegenheiten. Lea Schüller-Freistoß traf den Pfosten, Jena in dieser Situation erstmals im Glück (28.).



Die besten SGS_Chancen vor der Halbzeit hatte Nicole Anyomie, erst mit Heber vom Strafraumeck knapp vorbei (38.) und dann flach aus 14 Metern noch knapper vorbei (42.). Somit blieb es bei der Halbzeitführung für den Tabellenletzten aus Thüringen.

Der Essener Druck sollte nach der Pause noch zunehmen, was zwangsläufig Chancen ergab, Grutkamp traf die Latte (56.). Essens Trainer Markus Högner wechselte nach einer Stunde gleich dreifach. Der frische Wind brachte schnell Erfolg. Lena Oberdorf traf per Kopf zum Ausgleich.

Lea Schüller traf nochmal den Pfosten (72.) und weitere Chancen blieben in der aufopferungsvoll kämpfenden Jenaer Defensive hängen.

Aber auch Jena hatte noch den Siegtreffer vor Augen, Lisa Seilers Kopfball landete nur an der Lattenunterkante (74.).



In der Nachspielzeit musste Jena nochmal zittern. Marina Hegerings Flachschuss landete in den Armen von Laura Kiontke (90.+2.). Dann gab es noch eine Ecke, die Lea Schüller auf das Tor köpfte, wo Maren Tellenbröker richtig stand und rettete (90.+3.). Wenig später war Schluss und Jena hatte seinen zweiten Auswärtspunkt erkämpft.

Am letzten Spieltag noch ein Heimspiel gegen den MSV Duisburg (Sonntag, 28. Juni, 14:00 Uhr). Vielleicht gelingt dann der erste Saisonsieg. Für Duisburg würde das voraussichtlich auch den Abstieg bedeuten.

Essen: Plehn - Dzaltur, Breitenbach (ab 59. Petzelberger), Senß, Feldkamp, Schüller, Nesse (ab 81. Wilde), Grutkamp (ab 59. Oberdorf), Anyomi (ab 59. Knaak), Ostermeier, Hegering

Jena: Kiontke - Juckel (ab 46. Seiler), Kremlitschka, Adam (ab 39. Große), Kreil, Paulsen (ab 46. Görlitz), Arnold, Julević , Meyer (ab 55. Schlichting), Fudalla (ab 90. Grajqevci), Tellenbröker

Tore: o:1 Meyer (15.), 1:1 Oberdorf (63.)

Zuschauer: 0

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok