Anzeige
Trotz zweier Auswärtstore

2:4 in Sand: FF USV Jena weiter sieglos

Nach einer aufopferungsvollen Leistung musste sich der FF USV Jena im drittletzten Spiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Saison mit 2:4 (2:2) beim SC Sand geschlagen geben.
Nach einer aufopferungsvollen Leistung musste sich der FF USV Jena im drittletzten Spiel der FLYERALARM Frauen-Bundesliga-Saison mit 2:4 (2:2) beim SC Sand geschlagen geben. Foto: Hannes Seifert/FF USV Jena

Zwei Auswärtstore reichten dem FF USV Jena nicht, um in Sand zu punkten. Nach ausgeglichenem Halbzeitstand besiegelte der SC nach der Pause mit zwei weiteren Toren die USV-Niederlage.

Sand/Jena. Im Tor der Jenaerin stand erstmals die 17-jährige Mailin Wichmann. Feldspielerin Leonie Kreil, die nach dieser Saison zum SC Sand wechseln wird, war nicht dabei.

Jena versteckte sich in diesem Auswärtsspiel nicht und wurde früh belohnt. Maren Telllenbröker brachte das Heck-Team in Führung (10.). Aber der SC schlug zurück, und das gleich doppelt.

Zunächst staubte Anne van Bonn ab, nachdem USV-Keeperin Wichmann einen Schuss abgewehrt hatte, stand sie richtig (17.). Dann brachte Viktoria Pinther ihre Mannschaft in Führung (32.).

Aber Jena zeigte sich nicht geschockt, Lisa Seiler prüfte Sand-Torhüterin Manon Wahl mit einem Fernschuss (34.). Wenige Minuten später sprang eine Flanke von Karla Görlitz im Strafraum Abwehrspielerin Michaele Brandenburger an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Annika Graser zum 2:2-Pausenstand (37.).



Nach einer Stunde Spielzeit brachte Agnieszka Winczo das Heimteam wieder in Führung (60.). Der FF USV wehrte sich noch, hatte auch Chancen zu eigenen Treffern. Aber den erzielte wieder Sand, für die Viktoria Pinther zum zweiten Mal traf (77.) und den 4:2-Endstand markierte.

Jena bleibt bei drei Remis-Punkten als Tabellenletzter stehen. Um den zweiten Abstiegsplatz davor streiten sich am letzten Spieltag nun voraussichtlich nur noch Köln und Duisburg (je 14 Punkte).

Bayer Leverkusen ist durch das 3:1 gegen Köln mit 17 Punkten und ein um 15 Tore besseres Torverhältnis als der MSV wohl nur noch theoretisch gefährdet.

Noch ein Auswärtsspiel hat der FF USV in der Flyeralarm-Frauenbundesliga, das Nachholspiel in Essen (24. Juni) und dann ein Heimspiel gegen den MSV Duisburg (Sonntag, 28. Juni, 14:00 Uhr), dann ist diese ungewöhnliche Saison beendet.

Sand: Wahl - Moorrees, Brandenburg, Caldwell, van Bonn, Prohaska (ab 67. Gavat), Hoppius (ab 55. Blagojevic), Winczo (ab 81. Kurek), Fiebig, Lohmann (ab 55. Schaber), Pinther,

Jena: Wichmann - Kremlitschka (ab 82. Adam), Schlichting, Graser (ab 73. Grajqevci), Arnold, Julević, Seiler, Meyer (ab 73. Große), Fudalla (ab 66. Paulsen), Görlitz (ab 82. Hornschuch), Tellenbröker

Tore: 0:1 Tellenbröker (10.), 1:1 van Bonn (17.), 2:1 Pinther (32.), 2:2 Graser (37./HE), 3:2 Winczo (60.), 4:2 Pinther (77.)

Zuschauer: 0

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok