Anzeige
Aufsteigerduell im Paradies

2:2 gegen Köln: FF USV Jena holt ersten Saisonpunkt

Mit einem Elfmeter erzielte Vanessa Fudalla (m.) den vielumjubelten Ausgleich für den FF USV.
Mit einem Elfmeter erzielte Vanessa Fudalla (m.) den vielumjubelten Ausgleich für den FF USV. Foto: Jürgen Scheere/Scheere Photos Jena

2:2-Unentschieden: Im vierten Saisonspiel gelang dem FF USV Jena am Sonntagnachmittag im Aufsteigerduell gegen den 1. FC Köln endlich der erste Punktgewinn.

Jena. Der FF USV Jena begann schwungvoll und Vanessa Fudalla sorgte mit einem beherzten Solo fast von der Mittellinie bis vor den Gästestrafraum, wo sie gefoult wurde, für das erste Ausrufezeichen. Den Freistoß von Julia Arnold klatschte Keeperin Herzog zur Ecke (3.).

Diese Ecke brachte nichts ein, dafür die nächste. Von Merza Julevic getreten landete diese direkt im langen Toreck zur 1:0-Führung für den USV (10.). Jena blieb zunächst weiter am Drücker, Christin Meyers Schuss landete in den Armen der Kölner Keeperin (17.).

Eine erste Unaufmerksamkeit in der Jenaer Defensive nach einem Kölner Einwurf konnten die Gäste noch nicht nutzen. Dann fanden sie aber besser ins Spiel. Sarah Hornschuch im USV-Tor parierte großartig gegen Rachel Rinast (23.) und pflückte auch die folgende hohe Flanke sicher aus der Luft.

Ein paar Minuten später hatte sie keine Chance gegen den Aufsetzer-Kopfball von Eunice Beckmann, der zum Ausgleich im linken Dreiangel landete (33.). Die nächste Torchance hat Jitka Chlastakova mit einem Fernschuss (38.). Gefährlich wird es im direkten Gegenstoß, als Carolin Schraa an Hornschuch scheitert, die den Ball noch an den Pfosten lenkt. So blieb es beim gerechten Pausen-1:1.



Mit den Gedanken noch nicht wieder auf dem Platz waren wohl die Jenaerinnen und ließen Yuka Hirano allein, nun lag Köln 2:1 vorn (47.). Danach schien Jena etwas vorsichtig zu agieren, oft wurde eher nach hinten als nach vorn gespielt. Meyer fasste sich wieder mal ein Herz, aber ihr Fernschuss ging vorbei (64.).

Fünf Minuten später wurde Vanessa Fudalla an der Strafraumgrenze gefoult, der Elfmeterpfiff ertönte. Fudalla ließ sich die Chance zum 2:2 nicht entgehen (70). Nun fasste Jena wieder Mut nach vorn, wollte den Sieg. Die Kölnerinnen konterten aber gefährlich. Jena hatte zweimal Glück, als Beckmann aus fünf Metern den Ball übers Tor knallte (76.) und Frommont den Ball an den Pfosten schlenzte (77.).

Aber auch Fudalla scheiterte nach feinem Doppelpassspiel am Außennetz (81.). In der Schlussphase wurde es nochmal hektisch und unübersichtlich. Anna Weiß' Flanke schoss Vanessa Fudalla von der Fünfer-Torraumgrenze Richtung Tor, Karla Görlitz war auch noch dran – 3:2 dachten alle (90.+1.). Jedoch ging die Abseitsfahne hoch, da einige Kölnerinnen sich auch nahe der Torlinie befanden zumindest zweifelhaft. Jedenfalls blieb es beim 2:2-Unentschieden.



Damit erspielte Jena zumindest den ersten Punkt und gab die Rote Laterne an den MSV Duisburg (0 Punkte) weiter.

Einfacher wird es nächste Woche nicht, da wartet der Meister und Tabellenführer VfL Wolfsburg auf den FF USV (Sonntag, 29.9.2019). Zum nächsten Heimspiel kommt Essen nach Jena (Sonntag, 13. Oktober, 14:00 Uhr).

Jena: Hornschuch - Weiß, Arnold, Sedlackova, Tellenbröker, Seiler, Graser, Julevic, Chlastakova (ab 78. Görlitz), Fudalla, Meyer

Köln: Herzog - Calo, Nietgen, Horvat, Schraa (ab 88. Linden), Kohr, Frommont, Hild, Hirano, Rinast (ab 74. Barrett), Beckmann

Tore: 1:0 Julevic (10.), 1:1 Beckmann (33.), 1:2 Hirano (47.), 2:2 Fudalla (E, 70.)

Zuschauer: 388

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok