Anzeige
Hoffenheim einfach zu stark

Bittere Rückkehr: FF USV Jena mit 1:6-Heimpleite

Im Zweikampf: Sarai Linder (Hoffenheim) und Vanessa Fudalla (Jena).
Im Zweikampf: Sarai Linder (Hoffenheim) und Vanessa Fudalla (Jena). Foto: Holger Peterlein

Bittere Rückkehr: Nach einjähriger Erstliga-Abstinenz gab es wieder Frauenfußball in der Eliteliga im Ernst-Abbe-Sportfeld. Der FF USV Jena unterlag klar mit 1:6 gegen die TSG Hoffenheim.

Jena. Keine drei Minuten dauerte es, bis Sarah Hornschuch den Ball aus dem Tor holen musste. Dabei hatte die USV-Torhüterin keine Chance gegen den satten Schuss aus über 20 Meter von Isabella Hartig (3.).

Auch vier Minuten später war Jenas Abwehr noch nicht sortiert, bekam den Ball nach einer Gäste-Ecke nicht weg und Leonie Pankratz zog ab, der Ball tropfte von der Lattenunterkante hinter die Linie zum 0:2 (7.). So hatte sich der neue Trainer Christopher Heck und sein Team den Saisonauftakt nicht vorgestellt.

Die ballsicheren Gäste erhöhten durch Maximiliane Rall, die eine Eingabe von links direkt verwandelte, zum 0:3-Pausenstand (21.). Jena hatte gegen die ballsicheren Gäste keine richtige Torchance in den ersten 45 Minuten.



Nach der Pause hielt Jena etwas besser dagegen, kam aber weiterhin kaum zu guten Offensivaktionen. Eine der wenigen, eine Flanke von Jitka Chlastakova, die abgewehrt wurde, führte zum schnellen Gegenzug und fast dem 0:4, aber Tabea Waßmuth verzog noch knapp (60.).

Wenig später klingelte es aber im Jenaer Kasten, Nicole Billa versenkte eine Eingabe von der Grundlinie (63.). Fabienne Dongus erhöhte (71.) auf 5:0 für die TSG und die eingewechselte Franziska Harsch machte das halbe Dutzend voll (82.).

Immerhin gelang dem Bundesliga-Rückkehrer durch die ebenfalls eingewechselte 18-jährige Karla Görlitz der Ehrentreffer (87.).

Aber dies war schon gehöriges Lehrgeld für den FF USV Jena. Einfacher wird es nicht, es folgen zwei Auswärtsspiele in Potsdam (25.8., 14:00 Uhr) und Frankfurt (15.9., 14:00 Uhr). Dann kommt Mitaufsteiger 1. FC Köln nach Jena, spätestens da sollte Jena anfangen, zu punkten.

Jena: Hornschuch - Weiß, Arnold, Tellenbröker, Paulsen (ab 82. Görlitz), Graser, Julevic, Chlastakova, Dalaf, Fudalla (ab 64. Meyer), Kreil (ab 89. Juckel)

Hoffenheim: Tulekovic - Linder, Specht, Bühler, Hartig (ab 66. Harsch), Lattwein, Dongus, Rall (ab 75. Fühner), Pankratz, Waßmuth, Billa (ab 78. Beuschlein)

Tore: 0:1 Hartig (3.), 0:2 Pankratz (7.), 0:3 Rall (21.), 0:4 Billa (63.), 0:5 Dongus (71.), 0:6 Harsch (82.), 1:6 Görlitz (87.)

Zuschauer: 487

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok