Anzeige
Hoffenheim zu Gast

Erste Liga im Paradies: FF USV Jena startet in Saison

Der FF USV Jena startet wieder in der Eliteklasse!
Der FF USV Jena startet wieder in der Eliteklasse! Foto: Jana Baumgarten

Nach einem Jahr in der zweiten Frauenfußball-Bundesliga und dem sofortigen Wiederaufstieg geht es für den FF USV Jena wieder los. Am Samstag um 13 Uhr empfängt der FF USV Jena die TSG 1899 Hoffenheim im Ernst-Abbe-Sportfeld.

Jena. Für Jenas Cheftrainer Christopher Heck wird es die Premiere an der Seitenlinie im Jenaer Dress. „Wir brennen darauf, dass es endlich losgeht!“, so der neue Coach der Blau-Weißen. Nach acht intensiven Vorbereitungswochen sieht er seine Mannschaft gerüstet für die FLYERALARM Frauen-Bundesliga.

Personell hat sich der Kader verändert, der Stamm der Aufstiegsmannschaft ist jedoch weiterhin an Bord. Ex-Kapitänin Susann Utes hat ihre Karriere beendet und bleibt der Mannschaft als Co-Trainerin weiterhin erhalten.

Weiteren vier Abgängen stehen acht Neuzugänge sowie die Aufnahme der FF-USV-Eigengewächse Any Adam und Svenja Paulsen in den Kader der Mannschaft gegenüber.

Zur Rückkehr auf das Hauptfeld des Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeldes bekommen es die Frauen von der Saale mit der TSG 1899 Hoffenheim zu tun. „Hoffenheim ist eine junge, talentierte Mannschaft, die attraktiven Fußball spielt“, so Chris Heck über seinen ersten Gegner als Jena-Trainer.



Hoffenheims Trainer Jürgen Ehrmann steht bereits seit 2008 an der Seitenlinie und hat die TSG zu einem gestandenen Bundesligisten entwickelt, der seit 2013 ein fester Bestandteil des Fußballoberhauses ist. In der letzten Spielzeit belegte man den sechsten Tabellenrang.

„Hoffenheim zählt für mich zu den Geheimfavoriten der Liga. Sie führen seit Jahren eine exzellente Nachwuchsarbeit, holen kaum Spielerinnen von außerhalb, sondern bilden ihre Talente selbst aus.“

Die Rollen sieht Heck deshalb klar verteilt: „Hoffenheim ist eindeutig Favorit. Aber wir wissen um unsere Stärken, wollen aus einer kontrollierten Defensive heraus unser Spiel machen und natürlich unsere Fans mit Punkten begrüßen.“

Sollte Christopher Heck mit seiner Mannschaft den Saisonauftakt gewinnen, dann würde er einen alten Fluch besiegen. Denn bisher konnte keiner seiner Vorgänger im Jenaer Dress das erste Spiel für sich entscheiden. Eine alte Weisheit besagt: jede Serie wird irgendwann reißen

Die Stadionkassen des Ernst-Abbe-Sportfeldes öffnen 12:00 Uhr.

Text: Steffen Langbein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok