Anzeige
Christin Meyer und Vanessa Fudalla

Zwei neue Gesichter beim FF USV Jena

Christin Meyer (Walddörfer SV) und Vanessa Fudalla (FC Bayern München) wechseln nach Thüringen.
Christin Meyer (Walddörfer SV) und Vanessa Fudalla (FC Bayern München) wechseln nach Thüringen. Foto: Hannes Seifert/FF USV Jena, Vanessa Fudalla privat

Der FF USV Jena freut sich, zwei weitere externe Offensiv-Kräfte für die neue Saison in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga bekanntgeben zu können.

Jena. Vom Walddörfer SV wechselt die 18-jährige Christin Meyer an die Saale, von der zweiten Mannschaft des FC Bayern München kommt die 17-jährige Vanessa Fudalla.

Fudalla fehlte am Sonntag beim Auftakttraining krankheitsbedingt, Meyer war dabei, doch sie muss in drei Wochen für einige Einheiten aussetzen: sie wurde von U19-Nationaltrainerin Maren Meinert für den Kader der Europameisterschaft in Schottland (16. bis 28. Juli) nominiert. Fudalla steht ebenso wie Jenas Maren Tellenbröker auf Abruf bereit.

Christin Meyer (U19 Vizeeuropameisterin)

Bisher absolvierte die 18-jährige Stürmerin Christin Meyer, die ihre fußballerische Laufbahn mit fünf Jahren beim SV Rugenbergen begann und mit fünfzehn Jahren in die B-Juniorinnen-Bundesliga zum Hamburger SV wechselte, sieben Juniorinnenländerspiele (zwei Tore) für den DFB.

Dabei gehörte sie auch bereits im letzten Jahr zum deutschen U19-Kader, der im Sommer 2018 den Vizeeuropameistertitel in der Schweiz errang und im Finale von Biel gegen Spanien mit 0:1 unterlag. Ihre neue Mannschaftskollegin Maren Tellenbröker war ebenfalls Bestandteil des Teams. Nach dem zweiten Platz im letzten Jahr peilt die DFB-Elf um Meyer in diesem Jahr den Titel an.



Auch wenn der Weg vom Nordosten der Hansestadt bis an die Saale ein weiter ist: der FF USV ist Meyer bereits bekannt. Mit der U17 des Hamburger SV trat sie in der Saison 2015/2016 im Paradies an, in der Saison 2017/2018 kam es in der Nordstaffel der zweiten Bundesliga zu den Duellen zwischen Jenas U21 und dem SV Henstedt-Ulzburg. In 41 Zweitligaspielen für die Norddeutschen erzielte Meyer zwölf Treffer.

Nach dem Abstieg des SV Henstedt-Ulzburg in die Regionalliga – trotz ihres noch jungen Alters von nicht einmal 18 Jahren erzielte sie durchschnittlich jedes dritte Ligator für die Schleswig-Holsteinerinnen – schloss sie sich dem Regionalligakonkurrenten Walddörfer SV an. Dort erzielte sie in 18 Ligaspielen 17 Tore.

“Ich freue mich sehr, das Team mit meinen Leistungen unterstützen zu dürfen und das Ziel, den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga zu erreichen, zu verfolgen”, so Meyer zu ihrer Vertragsunterschrift im Paradies.

Vanessa Fudalla - Turniererfahrung und starke Zweitligasaison

Auch der zweite Neuzugang des FF USV Jena kann einige Nachwuchsländerspielerfahrung vorweisen: Vanessa Fudalla absolvierte bisher fünf U15-, 6 U16- und 19 U17-Einsätze (8 Tore) für den DFB. Sie gehörte dabei zum Kader der deutschen U17-Nationalmannschaft, die im Mai 2018 den Vizeeuropameistertitel in Litauen errang (0:2 im Finale gegen Spanien).

Dazu wurde sie ins Allstar-Team des Turnieres gewählt. Zudem nahm sie an der U17-Weltmeisterschaft in Uruguay teil (Deutsches Aus im Viertelfinale gegen Kanada, Endstand 0:1). Die quirlige Fudalla war dabei eine Stütze des Teams und kam jeweils in allen Turnierspielen zum Einsatz.

Die aus Nürnberg stammende Mittelfeldspielerin wechselte im Sommer 2017 vom Nachwuchs des 1. FC Nürnberg, für den sie in zwei Jahren in 29 B-Juniorinnen-Bundesligaspielen 13 Tore erzielte, ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München.

Dort traf sie in neun U17-Spielen achtmal ins Tor und wurde von U20-Trainerin Natalie Bischof in die zweite Mannschaft in der 2. Frauen-Bundesliga nominiert. Auch dort machte sie mit ihrer Torgefahr auf sich aufmerksam: 20 Treffer in 33 Partien.



Im letzten Jahr machte sie dabei erste Bekanntschaften mit dem FF USV Jena. Im lange ausgeglichenen Hinspiel in Aschheim war ihr Treffer für die Münchnerinnen kurz nach der Halbzeitpause der Türöffner für den bayrischen 2:0-Erfolg, auch im Rückspiel (1:1) stand sie über die volle Spielzeit auf dem Platz. „Ich habe Jena in der letzten Saison als spielstarke, kompakte Mannschaft wahrgenommen. Beide Partien waren ausgeglichen und bis zum Abpfiff offen“, so Fudalla über ihre neuen Teamkolleginnen.

Mit dem Nachwuchs des FC Bayern sicherte sie sich am Ende der Saison die Meisterschaft der 2. Frauen-Bundesliga vor der U20 des VfL Wolfsburg, mit 18 eigenen Treffern belegte sie in der Torschützinnenliste der Liga den zweiten Rang hinter Saarbrückens Julia Matuschewski, in deren Bilanz jedoch auch zwei verwandelte Strafstöße einfließen.

Nun will die 1,52 Meter kleine, aber sehr wendige Vanessa Fudalla ihre Qualitäten auch in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga unter Beweis stellen:

„Ich freue mich auf Jena und bin froh, dass mir der Verein die Chance gibt, in der ersten Liga zu spielen und den nächsten Schritt zu gehen. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft helfen kann, den Klassenerhalt zu sichern und mich selbst in der Liga etablieren kann. Zudem sehe ich durch die Bedingungen in Jena die Möglichkeit, Fußball und Schule optimal in Einklang zu bringen.“ Fudalla unterzeichnet in Jena einen Zweijahresvertrag.

Jenas Vorstand Torsten Rödiger ist begeistert von den Neuzugängen: „wir konnten zwei junge Talente mit Länderspielerfahrung an uns binden, die uns hoffentlich sehr viel Freude bereiten werden und uns weiterhelfen können.“

Quelle: FF USV Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok