Anzeige

FF USV Jena: B-Juniorinnen jubeln auch in Wolfsburg

B-Juniorinnen jubeln auch in Wolfsburg
B-Juniorinnen jubeln auch in Wolfsburg Foto: Steffen Wunderlich

Mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden trennten sich am Samstag die U-17 des FF USV Jena vom VfL Wolfsburg. Jena bleibt weiterhin Tabellenführer der B-Juniorinnen-Bundesliga.

Wolfsburg. Im Vorbericht auf das Spiel war Wolfsburgs Trainer Sascha Glass zuversichtlich und verlangte von seinem Team die Geschlossen- sowie Kompaktheit der letzten Spiele. Diese hatten zuletzt eine kleine Erfolgsserie gestartet und fünf der letzten sechs Partien für sich entscheiden können, sodass am Ende der Hinrunde Platz sechs heraussprang.

Noch am selben Tag die Anreise nach Wolfsburg angetreten, schenkte Trainerin Anne Pochert fast der gleichen Elf, wie zuvor in Kiel, Ihr Vertrauen. Hecker rückte für die verletzte Mauersberger in die Startelf.

Bei 2 Grad Celsius Außentemperatur konnten die Zuschauer einen munteren Auftakt beider Mannschaften sehen. Jena, mit mehr Spielanteilen brauchte nur sieben Minuten bis zur ersten Ecke, welche jedoch ohne Erfolg blieb. Wolfsburg wurde nun mehr und mehr in Ihre eigene Hälfte gedrängt und konnte in der 14. Spielminute Preuß nur noch durch ein Foul im Elfmeterraum stoppen.

Die Unparteiische pfiff sofort Elfmeter. Die Doppeltorschützin aus Kiel nahm sich gleich selber den Ball und verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Jedoch blieb die Freude nicht lange bestehen und nur kurze Zeit später hatte Wolfsburgs Topstürmerin Steuerwald die richtige Antwort parat. Sie nutzte einen Stellungsfehler auf Jenaer Seite in der 18. Spielminute aus und Torhüterin Kremlitschka, die Vertretung der immer noch verletzten Paulick, blieb dabei ohne Chance - 1:1.

Es folgte nun ein offener Schlagabtausch, bei dem der USV Jena ein kreativeres Offensivspiel aufbot. Jedoch verpassten Sie es die Chancen auch in etwas Zählbares umzumünzen. Nach einem Eckball in der 30. Spielminute köpfte Breitenbach den Ball hinter die Linie. Die Pfeife schon im Mund vertraute die Schiedsrichterin Stremel Ihrer nicht reagierenden Linienrichterin und gab den Treffer, zum Wunder aller nicht. Das Jenaer Angriffsfeuerwerk loderte bis zur Halbzeitpause weiter, jedoch vergaben Brandt sowie Weiß Ihre Chancen und so ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit gleiches Bild. Wolfsburg stand nun tiefer und die Mädels aus Jena, um Captain Kremlitschka rannten ein ums andere Mal an. Torschüsse von Mai, Preuß und Graser verfehlten abermals das Ziel oder wurden von der Torhüterin sowie der vorher vom Trainer Glass angedeuteten Kompaktheit seiner Mannschaft entschärft.

Auch Cheftrainerin Anne Pochert sah nun eine deutliche Feldüberlegenheit Ihrer Mannschaft. Nur Wolfsburgs Stürmerin Steuerwald sorgte zeitweise für Entlastung und versuchte sich im erfolgreichen Torabschluss, wobei Jena in den Schlussminuten durch Unkonzentriertheit hochkarätige Chancen zu lass. Am Ende konnten diese jedoch vereidigt werden und so blieb es bei einem 1:1 Unentschieden.

„Wir waren das bessere Team und haben durch mangelhafte Chancenverwertung heute zwei Punkte verschenkt. Nun heißt es sich auf den nächsten Gegner zu konzentrieren und 3 Punkte zum Jahresende einzufahren.“ resümierte Pochert das Spiel.

Aufgrund des hohen 4:1 Sieges von Union Berlin gegen Kiel kommt die Mannschaft auf nur einen Punkt an Jena heran. Währenddessen lässt Potsdam bei einer 2:6 Niederlage gegen Bremen Punkte liegen und rangiert sich hinter den Hauptstädtern auf Platz 3 ein.

Die USV-Mädels verteidigen somit Ihre Tabellenspitze und empfangen am 07.12. um 11 Uhr den SV Meppen zum letzten Punktspiel in diesem Jahr.

FF USV: Kremlitschka (C), Dominik, Klinger, Breitenbach, Hecker, Graser, Graf, Brandt, Weiß, Preuß, Mai

Text: Susann Schmidt
Foto: Steffen Wunderlich

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok