Anzeige
Hinrunde ohne Heimsieg

FF USV Jena unterliegt Potsdam knapp

Kopfballduell zwischen Ivana Rudelic (25/USV) und  Natasa Andonova (9/Turbine).
Kopfballduell zwischen Ivana Rudelic (25/USV) und Natasa Andonova (9/Turbine). Foto: Holger Peterlein

Im letzten Spiel der Hinrunde unterliegt der FF USV Jena dem 1. FFC Turbine Potsdam mit 2:3 (1:1).

Jena. Nach einem hart umkämpften Match konnte die Mannschaft des FF USV Jena auch diesmal keine Punkte zu Hause holen. Die erste Halbzeit beherrschten die Gäste aus Potsdam größtenteils und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Nach einem Freistoß in der 35. Spielminute brachte Nagasato per Kopfball den 1. FFC in Führung.

Doch die Gastgeberinnen ließen nicht locker und konnten kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Nach einer Ecke durch Julia Arnold und Verlängerung von Carolin Schiewe auf den langen Pfosten traf Amber Hearn zum 1:1.

Beflügelt durch den Ausgleich ging Asano Nagasato (17/Turbine) köpft zur 0:1 Führung ein.Asano Nagasato (17/Turbine) köpft zur 0:1 Führung ein.der USV die zweite Halbzeit aggressiver an. In der 55. Minute ergab sich nach einem Foul an Julia Arnold die große Chance in Führung zu gehen. Schiewe führte den Foulelfmeter aus, doch Sarholz im gegnerischen Tor konnte parieren. Die erneute Chance in Führung zu gehen ließen sich die Jenaerinnen dennoch nicht nehmen.

Nach einer Ecke ausgeführt von Arnold traf Christina Julien per Volley in der 67. Spielminute sehenswert aus elf Metern ins lange Eck. Die erkämpfte Führung hielt jedoch nicht lange. Wenig später traf Wesley nach einer Ecke von Andonova. Der FF USV schaffte es daraufhin trotz mehrerer Chancen nicht mehr in Führung zu gehen.

Gegen Ende erhielten die Potsdamerinnen nach einem unglücklichen Handspiel einen Elfmeter, welchen Julia Simic zum 3:2 für Turbine verwandelte (82.). Jena versuchte weiterhin sich einen Punkt zu erkämpfen, doch auch der Freistoß von Schiewe drei Minuten vor Abpfiff landete nicht im Netz.

Somit kann der FF USV Jena keinen Heimsieg in der Hinrunde verzeichnen. „Ich kann nicht viel Negatives zu diesem Spiel sagen“, meint Daniel Kraus bei der anschließenden Pressekonferenz. „In der 2. Halbzeit waren wir die aktivere Mannschaft, doch leider hat es trotzdem nicht für einen Punkt gereicht. Wenn wir die fußballerische Leistung in der Rückrunde fortsetzen, können wir an das Niveau der letzten Saison anknüpfen.“

FF USV Jena: Michel, Percival, Erceg (75. Keller), Utes, Hearn, Julien (85. Hausicke), Landeka, Hartmann, Rudelic, Arnold, Schiewe

1. FFC Turbine Potsdam:
Sarholz, Elsig, Anonma, Andonova (90. Zietz), Cramer, Wesely, Nagasato (62. Simic), Rauch (64. Mercik), Kemme, Kulis, Bremer

Tore: Nagasato (35.), Hearn (45.), Julien (68.), Wesely (70.), Simic (82.)

Zuschauer: 430

Quelle: FF USV Jena
Fotos: Holger Peterlein

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok