3:1 gegen Gütersloh

Siegesserie des FF USV Jena geht weiter

Im Zweikampf die Jenaerin Sandra Müller (l.) mit der Gütersloherin Brigitta Schmücker.
Im Zweikampf die Jenaerin Sandra Müller (l.) mit der Gütersloherin Brigitta Schmücker. Foto: Facebook/FF USV Jena

Auch im Jahr 2019 siegen die Jenaer Zweitligafußballerinnen weiter. Mit 3:1 (1:0) und dem fünften Sieg hintereinander gelang der Jahresauftakt und die Revanche für die 0:5-Niederlage in Gütersloh.

Jena. Nach der Winterpause und den finanziellen Turbulenzen rund um den FF USV Jena ging es darum, sportlich in der Erfolgsspur zu bleiben. Gegen Gütersloh hatte Jena noch eine Rechnung vom Hinspiel offen, wo sie den Saisonauftakt mit 0:5 verpatzten.

Jena kam gut ins Spiel, die Flanke von Leonie Kreil, deren Flugkurve auch vom Wind beeinflusst wurde, landete auf der Latte, den Schuss von Lisa Seiler wehrte FSV-Torhüterin Rolle ab (6.).

Doch auch Gütersloh versteckte sich nicht und sorgte für ein offenes, aber torschussarmes Spiel. Beim Führungstor für die Heimelf half Gästespielerin Melissa Schulz mit, die einen Julevic-Freistoß ins eigene Tor köpfte (34.).

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst Gütersloh mehr vom Spiel und verlagerte das Spielgeschehen in die FF USV-Hälfte. Das nächste Tor erzielte allerdings Sandra Müller für Jena, die eine flache Eingabe von Lara Schmidt aus spitzem Winkel zum 2:0 in das Tor verlängerte (63.).



Wenig später wurde Julia Arnold, die nach ihrer Rückkehr in der Winterpause erstmals wieder mitwirkte, im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Merza Julevic sicher zur Vorentscheidung zum 3:0 (67.). Das 1:3 für den FSV von Melanie Ott in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik (90.+2.).

Der FF USV Jena ist nun punktgleich mit dem 1. FC Saarbrücken (je 23 Punkte), der vor drei Spieltagen noch acht Punkte vor Jena souverän auf dem ersten Aufstiegsplatz lag.

Beachtlich und erwähnenswert, die Spendenaktion, von den FF USV-Fans initiiert, die bisher schon über 41.000 Euro einbrachte, über www.gofundme/rette-uns-wer-kann werden gern weitere Spenden entgegengenommen, damit die Saison zu Ende gespielt werden kann.

Nach dem Spiel in Meppen (17.2., 11:00 Uhr) kommt der 1. FFC Frankfurt II zum nächsten Heimspiel am Sonntag, 24. Februar, 14:00 Uhr.

Jena: Hornschuch - Utes, L.Schmidt, Güther, Julevic, S. Müller (ab 89. Berk), Graser, Seiler (ab 90.+1. Klinger), J. Arnold, Kreil (ab 65. Kremlitschka), Tellenbröker

Gütersloh: Rolle - Blümel, Ott, Wolf, Günnewig (ab 80. Baum), Lange, Aradini, Wille, Schulz, Aehling (ab 83. Stojan), Schmücker

Tore: 1:0 Schulz (34./Eigentor), 2:0 Sandra Müller (63.), 3:0 Julevic (67./FE), 3:1 Ott (90.+2.)

Zuschauer: 105

Text: Steffen Langbein

Anzeige
Telepizza
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok