Anzeige
Größtes Mannschaftsfoto geschossen

2:1-Heimsieg: Jena kämpft Bremen nieder

Das erste Tor für die Zeiss-Kicker erzielte Dominik Bock in der 16. Minute.
Das erste Tor für die Zeiss-Kicker erzielte Dominik Bock in der 16. Minute. Foto: Michael Baumgarten

Gegen die Amateure des SV Werder Bremen gelang dem FC Carl Zeiss Jena am Samstagnachmittag ein immens wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg.

Jena. Die Anzeigetafel hatte bei kühlem und trübem Wetter offensichtlich schon Winterpause, jedenfalls blieb sie leer, ebenso wie der Gäste-Fanblock. Allerdings erwischten die Gäste den besseren Offensiv-Start. In den ersten zwei Minuten hatten sie schon drei Eckbälle, es herrschte etwas Unordnung im FCC-Strafraum.

Jena gelang der erste Torschuss durch Julian Günther-Schmidt (8.). Dann wurde es schon wieder auf der Gegenseite gefährlich, ein Koczor-Ball landet beim Gegner, den Schuss von Niklas Uwe Schmidt parierte Jenas Keeper immerhin und bügelte seinen Fehler wieder aus (10.).

Bock bringt Jena in Führung

Dann erzielte Dominik Bock das 1:0, er nahm die Eingabe von Schmidt von rechts schön mit, lief noch ein paar Schritte und schob flach ein (16.). Jena versäumte es danach, das zweite Tor zu erzielen. So nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen, abgeschlossen durch Eismann-Schuss in die Arme des Werder-Torhüters Eric Oelschlägel (26.). Es blieb beim zur Halbzeit für die Gäste schmeichelhaften 1:0 für Jena.



Der zweite Spielabschnitt begann mit einer gelben Karte für den Bremer Dominic Vollkmer, aber auch mit nun feldüberlegenen Gästen. Daraus resultierten folgerichtig auch Chancen. Zweimal prüfte Johannes Eggestein Raphael Koczor (50., 53.). Jena bettelte auch in den folgenden Minuten um den Ausgleich. Etwas Entlastung gab es erst wieder Mitte der zweiten Halbzeit.

Kazior gegen Koczor

Jenas Torhüter handelte sich dann seine vierte gelbe Saison-Karte ein (76.), offensichtlich hatte der Schiedsrichter Spielverzögerung geahndet. Das rächte sich eine Minute später. Denn da traf Rafael (Kazior) gegen Raphael (Koczor) zum verdienten 1:1-Ausgleich (77.).

Das war offensichtlich nun endlich der Wachmacher für den FCC. Der nun aufwachte und wieder kämpferisch überzeugte. Und Jena und seine nimmermüden Fans wurden belohnt. Einen lehrbuchreifen Angriff verwandelte Kapitän Rene Eckardt zum 2:1. Dabei blieb es und Jena sicherte wichtige drei Punkte.

Vor dem Spiel gegen die Bremer wurde das größte Mannschaftsfoto der FCC-Geschichte geschossen. Etwa 1300 Fans wollten sich diesen historischen Moment nicht entgehen lassen.Vor dem Spiel gegen die Bremer wurde das größte Mannschaftsfoto der FCC-Geschichte geschossen. Etwa 1300 Fans wollten sich diesen historischen Moment nicht entgehen lassen.

In einer Woche kommt es zum nächsten Spiel gegen ein Team aus dem unteren Tabellendrittel: Samstag, 25.11.2017, 14:00 Uhr, gegen VfL Osnabrück.

Jena: Koczor - Brügmann, Eismann, Slamar, Grösch, Cros, Eckardt, Löhmannsröben (ab 73. Erlbeck), Bock (ab 67. Wolfram), Sucsuz (ab 54. Tuma), Günther-Schmidt

Bremen:
Oelschlägel - Volkmer, Jensen (ab 60. Bünning), Käuper, Eggersglüß, Eggestein, Vollert, Toure, Jacobsen, Schmidt (ab 73. Kazior), Manneh (ab 87. Young)

Tore:
1:0 Bock (16.), 1:1 Kazior (77.), 2:1 Eckardt (86.)

Zuschauer:
4.230

Text: Steffen Langbein





Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige