Sechster Dreier in Folge

3:0 gegen Lichtenberg: Jena weiter im Siegesrausch

Neuzugang Felix Drinkuth (r.) bei seinem Debüt im Zeiss-Dress.
Neuzugang Felix Drinkuth (r.) bei seinem Debüt im Zeiss-Dress. Foto: Thomas Weigel

Wieder drei Punkte: Der FC Carl Zeiss Jena gewinnt sein Heimspiel gegen den SV Lichtenberg 47 mit 3:0 (1:0).

Jena. Zum ersten Mal trafen beide Teams im Punktspielbetrieb aufeinander, letzte Saison fielen beide Begegnungen wegen des vorzeitigen Saisonabbruchs aus.

Im Gegensatz zum erfolgreichen Babelsberg-Spiel nahm Trainer Dirk Kuhnert in der Startaufstellung eine Änderung vor: Neuzugang Felix Drinkuth spielte für Matti Langer. Auch der zweite vor Kurzem verpflichtete Neue beim FCC kam schneller als geplant zum Einsatz. Maurice Hehne ersetzte nach knapp 20 Minuten den verletzungsbedingt ausgewechselten Verteidiger Dennis Slamar (18.).

Kurz darauf sorgte Leon Bürger mit einem 25-Meter-Fernschuss für die erste gute Torchance. SV-Keeper Niklas Wollert, der auch schon in Jena, bei der Zweiten, spielte, wehrte zur Ecke ab (19.). Beim nächsten Fernschuss war er aber machtlos, Maximilian Oesterhelweg traf aus 22 Meter zum 1:0 (22.).

Ein Tor- und Chancen-Feuerwerk wie gegen Tasmania, als es schon zur Pause 5:0 stand, gab es zwar diesmal nicht, aber Jena hatte das Spiel im Griff und ließ hinten bis zur Halbzeitpause praktisch gar nichts zu.



Die erste konkrete Torannäherung für die Gäste war ein Eckball, der nichts einbrachte, da waren schon 42 Minuten gespielt. Für Jena funkte es allerdings auch vorn nicht mehr, auch bei zwei guten Kopfballchancen von Wolfram (45.) und Hehne (45.+2.) nicht, somit blieb es zunächst bei einer knappen Führung.

Das änderte sich recht schnell nach dem Seitenwechsel. Bastian Strietzel war nach Oesterhelweg-Ecke mit dem Kopf zur Stelle und es stand 2:0 (49.).

Maximilian Wolfram macht mit seinem Treffer in der 87. Minute den FCC-Heimsieg perfekt. Foto: Thomas WeigelMaximilian Wolfram macht mit seinem Treffer in der 87. Minute den FCC-Heimsieg perfekt. Foto: Thomas Weigel

Tom Müller im Tor bekam doch noch etwas zu tun, als der eingewechselte Hussein Chor ihn, aus spitzem Winkel schießend, zur Parade zwang (71.). Das Spiel, quasi entschieden, plätscherte nun etwas dahin, wie der Regen. Der dritte Treffer fiel aber noch, Maximilian Wolfram köpfte zum Schussresultat von 3:0 ein (87.).

Das halbe Dutzend, sechs Punktspielsiege in Folge, war perfekt, Jena bleibt, in der wegen einigen, Corona bedingten, Spielausfällen etwas verzerrten Tabelle, mit nunmehr 19 Punkten Vierter.

Nächsten Samstag geht es für den FC Carl Zeiss Jena in der Regionalliga bei Hertha BSC weiter (18. September, 13:00 Uhr). Danach folgt ein Heimspiel-Doppelpack gegen Cottbus (22.9.) und Chemie Leipzig (25.9.).

Jena: Müller - Strietzel, Slamar (ab 18. Hehne), Lange, Bergmann (ab 84. Langer), Drinkuth (ab 84. Krauß), Stauffer, Bürger (ab 66. Schau), Oersthelweg, Wolfram, Eisele

Berlin: Wollert - Ohlow, Gawe, Hofmann (ab 80. Brando), Maric (ab 90. Kücükodabasi), Schöps (ab 46. Fiegen), Owczarek, Schmidt, Krüger, Gözüsirin, Ihbe (ab 66. Chor)

Tore: 1:0 Oesterhelweg (22.), 2:0 Strietzel (49.), 3:0 Wolfram (87.)

Zuschauer: 2.302

Text: Steffen Langbein
Fotos: Thomas Weigel


 

Anzeige
Wirtamberg Restaurant & Pension
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok