Vierte Remis in Folge

1:1 gegen Karlsruhe: Jena punktet weiter

Jenas Torschütze Maximilian Wolfram (r.) im Zweikampf mit dem Karlsruher Marco Thiede.
Jenas Torschütze Maximilian Wolfram (r.) im Zweikampf mit dem Karlsruher Marco Thiede. Foto: imago/Picture Point LE

Das vierte Unentschieden in Folge gelang dem FC Carl Zeiss Jena. Nach dreimal 0:0 nun 1:1 gegen den Tabellenzweiten aus Karlsruhe.

Jena. Mit neuem Mut nach vier Spielen ohne Niederlage und in der ersten Halbzeit mit Rückenwind ging der FCC die schwere Aufgabe gegen den Tabellenzweiten an.

Und Jena bot sich die erste Torchance mit einem Wolfram-Flachschuss (3.). Raphael Koczor muss zum ersten Mal beim strammen Schuss von Marc Lorenz abwehren (13.). Es entwickelte sich ein „kurzweiliges Drittlligaspiel“, wie FCC-Trainer Lukas Kwasniok resümierte.

Und sein Team wurde alsbald belohnt. Aus einer stabilen Abwehr gegen einen starken Gegner kreierte Jena auch Chancen nach vorn. Eine davon nutzte Maximilian Wolfram zum 1:0, nachdem KSC-Keeper Uphoff einen Starke-Schuss nicht festhalten konnte (23.).

Die Führung hielt auch bis zur 45. Minute. Aber dann gab es noch einen Eckball, den Daniel Gordon, sträflich freistehend, per Kopf zum 1:1-Ausgleich (45.+2.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam der Gast besser ins Spiel, nun mit Rückenwind. Marvin Pourie traf den Innenpfosten, von da sprang der Ball Koczor in die Arme (54.).

KSC-Torschütze Daniel Gordon, schon Gelb-verwarnt, checkte René Eckardt an der Torauslinie mit dem Arm am Hals und sah folgerichtig Gelb-Rot (56.), Jena nunmehr in Überzahl. Aber der KSC spielte weiter offensiv, bekam einen Elfmeter, den Raphael Koczor gegen Marc Lorenz parierte (65.).

Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Spiel, die Abwehrreihen dominierten. Pourie traf nochmal den Pfosten, diesmal per Kopf und außen (84.). Für Jena hatte Ex-KSCler Jannis Kübler in der Nachspielzeit noch eine Torchance, schoss aber aus 14 Meter Keeper Benjamin Uphoff genau in die Arme.

So blieb es beim 1:1. KSC-Trainer Alois Schwartz trauerte zwar den besseren Chancen seines Teams nach, aber auf Grund der kämpferischen Leistung verdiente sich Jena diesen Punkt.

Nächsten Sonntag kommt es in Zwickau (17.2., 14:00) zum Sächsisch-Thüringischen Duell, dann kommt Fortuna Köln, die heute gegen Zwickau 1:0 gewannen zum Abstiegsduell nach Jena (Samstag, 23.2., 14:00 Uhr).

FCC: Koczor - Slamar, Volkmer, Flo. Brügmann, Fassnacht, Kübler, Wolfram (ab 90. Kühne), Eckardt, Eismann (ab 38. Tietz), Bock (ab 85. Fel. Brügmann), Starke
KSC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach, Stiefler, Wamitzek, Camoglu (ab 90.+2. Hanek), Lorenz, Fink (ab 59. Groß), Pourie

Tore: 1:0 Wolfram (23.), 1:1 Gordon (45.+2.)
Gelb-Rot: Gordon (56.)
Zuschauer: 5.337

Text: Steffen Langbein

Anzeige
Telepizza
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok