Anzeige
3:1 Punkte geholt

Tischtennis: Guter Saisonauftakt für SV SCHOTT

Neuzugang Roman Rezetka ungeschlagen im Einzel.
Neuzugang Roman Rezetka ungeschlagen im Einzel. Foto: Verein

Der Saisonauftakt des Bundesligaquartetts des SV SCHOTT Jena in der 3. Tischtennis-Bundesliga ist geglückt. Mit 3:1 Zählern auf dem Konto kehrte das Team hochzufrieden von den Gastspielen bei den beiden Rand-Karlsruhern zurück.

Jena. Am Samstagabend in Grünwettersbach schenkten sich beide Teams nichts und lieferten sich einen heißen Tanz, der am Ende leistungsgerecht in einem 5:5-Remis endete. Neuzugang Roman Rezetka wusste mit zwei Einzelsiegen zu überzeugen, Frantisek Placek und Pavol Mego punkteten beide gegen Abwehrass Florian Bluhm und auch das Doppel Mego/Leonard Süß gewann, so dass die Außenseiter von der Saale einen Zähler bei der TTBL-Reserve Grünwettersbach entführten und sogar Siegchancen hatten.

Auch am Sonntag in Wöschbach – weniger als 10 Kilometer von Grünwettersbach entfernt – ging die SCHOTT-Auswahl beim Aufsteiger nicht als Favorit an die Tische, verließ sie aber trotzdem am Ende als Sieger. Zunächst wurden die Eingangsdoppel geteilt; erneut siegten Mego/Süß und dann folgte im ersten Einzeldurchgang des vorderen Paarkreuzes zwei richtungsweisende Partien.



Mego behielt die Nerven und bezwang den hochfavorisierten aber gesundheitlich etwas angeschlagenen Fu Yong in drei Sätzen. Am Nebentisch bewies Placek seine Kämpferqualitäten. Zunächst egalisierte er einen 0:2-Satzrückstand gegen Roman Rosenberg und in einem emotionalen fünften Satz verwandelte er einen 3:8-Rückstand in einen 11:9-Sieg und bescherte so dem SV SCHOTT die Führung, die dann Rezetka mit dem nächsten Kraftakt verteidigte.

Auch er lag gegen Kenan Hrnic 0:2 zurück, um am Ende noch 3:2 zu siegen. Süß glich ebenfalls einen 0:2-Rückstand aus, musste sich aber Petr Husnik im Entscheidungssatz beugen. Den Sack zu machte dann das vordere Paarkreuz gegen zunehmende entnervte Gastgeber. Placek ließ Fu Yong nicht den Hauch einer Chance und Mego lieferte gegen Rosenberg ein überzeugendes Spiel mit 3:1-Ausgang zum 6:2-Endstand für sein Team.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok