Anzeige
Seuche am Schläger

SV SCHOTT verliert knapp gegen Grünwettersbach

Die SCHOTT-Spieler Pavol Mego (r.) und Leonard Süß waren gegen Grünwettersbach erfolgreich im Doppel.
Die SCHOTT-Spieler Pavol Mego (r.) und Leonard Süß waren gegen Grünwettersbach erfolgreich im Doppel. Foto: Verein

Es bleibt dabei, das Herren-Quartett des SV SCHOTT Jena kann aktuell in der 3. Tischtennis-Bundesliga nicht gewinnen. Das samstägliche Heimspiel gegen die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach verlief so, wie auch die letzten vier Heimspiele. Knapper Spielverlauf, einige ausgelassene Chancen und am Ende siegen die Gäste mit 6:4.

Jena. Diesmal gelang es den Gastgebern durch einen Doppelerfolg von Pavol Mego und Leonard Süß sowie Einzelsiegen von Nico Stehle und Süß die Partie bis zum Zwischenstand von 3:3 offen zu halten, doch im zweiten Durchgang des vorderen Paarkreuzes gelang den Gästen aus dem Badischen die Vorentscheidung.

Stehle konnte im Duell mit dem bundesligaerfahrenen Jan Zibrat im ersten Durchgang bei 10:8 zwei Satzbälle nicht nutzen. Der slowenische Nationalspieler gewann den Durchgang 12:10 und nutzte dann das Momentum, um die Partie für sich zu entscheiden.



Am Nebentisch fand Marko Petkov gegen das von ihm wenig geliebte Abwehrspiel von Florian Bluhm keine Mittel und unterlag ebenso in drei Sätzen. Grünwettersbach ging mit 5:3 in Front.

Zwar konnte Mego gegen Geir Andre Erlandsen noch auf 4:5 verkürzen, doch Süß fand zu spät in die Partie gegen den gut aufgelegten Marlon Spieß, der mit 12:10 im vierten Satz den Siegzähler für die Gäste markierte.

Mit 19:13 Punkten verbleiben die Jenaer auf dem vierten Tabellenrang, ehe am nächsten Sonntag das letzte Heimspiel der Saison 2016/17 gegen den TV Leiselheim auf dem Programm steht.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok