Anzeige
3. Tischtennis-Bundesliga

SCHOTT Jena holt Auswärtssieg und Heimremis

Der SV SCHOTT Jena gewann in der 3. Tischtennis Bundesliga das Thüringen Derby bei Post SV Mühlhausen II mit 6:4. Leonard Süß (Bild) blieb dabei ungeschlagen.
Der SV SCHOTT Jena gewann in der 3. Tischtennis Bundesliga das Thüringen Derby bei Post SV Mühlhausen II mit 6:4. Leonard Süß (Bild) blieb dabei ungeschlagen. Foto: Verein

Tischtennis: Während die Herren des SV SCHOTT im Thüringen-Derby bei Post SV Mühlhausen II mit 4:6 triumphien, erringen die Damenen Zuhause gegen TTG Süßen noch ein unerwartetes 5:5-Remis.

Im erwartet spannenden Thüringenderby der 3. Tischtennis-Bundesliga gelang es dem SV SCHOTT gestern Abend mit einem 6:4-Auswärtserfolg, beide Punkte aus der Mühlhäuser Sporthalle am Kristanplatz zu entführen.

Wie erhofft konnten sich Pavol Mego und Leonard Süß komplett schadlos halten und neben vier Einzelzählern auch ihr Doppel gegen Olegs Kartuzovs und Christian Reim nach 0:2-Satzrückstand noch in fünf Sätzen gewinnen und wie befürchtet hatten die Nordthüringer Vorteile im vorderen Paarkreuz, in welchem  Bohumil Vozicky und Erik Schreyer im Doppel siegten und auch drei Einzelzähler einfahren konnte, doch bereits unmittelbar vor der Pause gelang SCHOTT-Spitzenmann Nico Stehle das entscheidende „Break“ durch einen 3:0-Sieg gegen Schreyer.

Das SCHOTT-Quartett und Tabellenführer 1. FSV Mainz 05 sind mit jeweils 4:0 Punkten die einzigen beiden Mannschaften der Liga ohne Punktverlust; die TTBL.-Reserve der Mühlhäuser Post wartet noch auf den ersten Zähler.

Damen erkämpfen Remis

Nach 0:2-Rückstand gelang den Damen des SV SCHOTT - Sophie Schädlich im Bild – Zuhause gegen die TTG Süßen noch ein 5:5.Nach 0:2-Rückstand gelang den Damen des SV SCHOTT - Sophie Schädlich im Bild – Zuhause gegen die TTG Süßen noch ein 5:5.Spitzenspielerin verletzt, 0:2-Zwischenstand, da beide Eingangsdoppel verloren – viel schlechter als nach gut 30 Minuten Spielzeit am Samstagnachmittag kann es eigentlich in einem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt gar nicht aussehen, doch den Damen des SV SCHOTT gelang es gegen die TTG Süßen aus dieser fast aussichtslosen Situation noch zurückzukommen.

Zunächst punktete Schädlich in vier Durchgängen gegen Katharina Binder, während Katharina Overhoff Celine Gruber nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren musste; 1:3-Pausenstand. Mit einer erneut feinen Leistung bezwang Marija Jadresko in drei Sätzen Verena Volz, während Marrgarita Tischenko die sich ihr bietenden Chancen gegen Ann-Katrin Ziegler in den ersten beiden Durchgängen nicht nutzen konnte; 2:4-Zwischenstand.

Dann schlug die große Stunde von Schädlich und Overhoff, die – ohne unbedingt favorisiert zu sein – parallel ihre Spiele gegen Binder und Gruber deutlich gewinnen konnten und so zum 4:4 ausgleichen konnten. Diese Steilvorlage ließ sich Jadresko nicht entgehen und sorgte mit einem 3:1 über Ziegler für den zwischenzeitlich kaum mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn.  „Das war eine unfassbar starke Leistung unserer Mädels.“, war SV SCHOTT-Cheftrainer nach der Partie voll des Lobes. Noch knapper aber weniger begeistert lautet das Fazit der verletzten Spitzenspielerin Anna Baklanova: „Sie waren fantastisch!“

Quelle: SV SCHOTT

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok