Anzeige
Meuselwitz im Viertelfinale

Landespokal: SV Jena-Zwätzen schlug sich achtbar

Der Jenaer Martin Schneider (rechts) gegen den Meuselwitzer Dawid Krieger beim Achtelfinale im Thüringen-Pokal 2015/2016.
Der Jenaer Martin Schneider (rechts) gegen den Meuselwitzer Dawid Krieger beim Achtelfinale im Thüringen-Pokal 2015/2016. Foto: Jürgen Scheere

Der SV Jena-Zwätzen ist durch eine 0:3-Niederlage gegen den Regionalligisten ZFC Meuselwitz aus dem Landespokal ausgeschieden.

Jena. In den ersten Minuten dieses Pokalspiels schnürte der Favorit die Gastgeber in deren Hälfte förmlich ein. Die Schützlinge von Heiko Weber kombinierten sich immer weder gefährlich vor das Tor von Fabian Ernst. Eine der Chancen nutzte Benjamin Boltze zur 1:0-Gästeführung (15.). Fünf Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz. Nachdem Ernst zunächst den scharfen Schuss von Rene Weinert noch parieren konnte, war im Nachsetzen Dawid Krieger zur Stelle (20.).

Meuselwitz störte den Spielaufbau der Gastgeber schon am Strafraum, sodass Jena in der ersten Hälfte kaum mal über die Mittellinie kam. Zwei, drei SV-Konter erreichten den ZFC-Strafraum. Mit dem dritten Tor entschied der Regionalligist noch vor der Pause die Partie. Nachdem einem der wenigen Jena-Konter leitete Gästekeeper Naumann mit seinem Abschlag den schnellen Angriff ein, der von Rene Weinert abgeschlossen wurde (34.). Für Jena versuchte es Kevin Czimmernings kurz vor der Pause mit einem Fernschuss, aber kein Problem für Naumann (44.).

Nach dem Wechsel traten die Zwätzener etwas mutiger auf und hatten auch Torchancen. Vor allem Kevin Nenz tauchte nun öfters mal gefährlich vor dem ZFC-Tor auf (61., 72.). Die größte Gelegenheit hatte er in der 65. Minute, als er freistehend Keeper Naumann zur Parade zwang.

Meuselwitz schaltete im Gefühl des Sieges einen Gang zurück. Weitere Tore verhinderte SV-Torwart Ernst mit mehreren Paraden und einmal die Latte (66.). Insgesamt gesehen verkaufte sich der Landesligist gegen den drei Klassen höher spielenden Gegner sehr gut, der kämpferische Einsatz stimmte, und wurde von den knapp 500 Zuschauern auch honoriert. Lobenswert auch die Fairness, Schiedsrichter Drobe kam ohne Karte aus.

In zwei Wochen schon hat der SV die Möglichkeit, in Meuselwitz Revanche zu nehmen – im Punktspiel bei ZFC II.

SV: Ernst; Nenz, Chris Czimmernings (ab 61. Barich), Wolff, Tauch, Hentrich, Schneider (ab 66. Dörre), Mill (ab 46. Figuth), Burghardt, Cevin Czimmernings, Rögner

ZFC: Naumann; Lubsch, Altenstrasser (ab 55. Schuhmann), Weinert, Trübenbach (ab 46. Vojta), Raßmann, Le Beau, Krieger (ab 55. Weiske), Rudolph, Luck, Boltze

Torfolge: 0:1 Boltze (15.), 0:2 Krieger (20.), 0:3 Weinert (34.)

Zuschauer: 481

Text: Steffen Langbein
Fotos: Jürgen Scheere


Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok