Anzeige
Erster Auswärtssieg

Hanfrieds erleben Déjà-vu in Magdeburg

Hanfrieds obenauf - Magdeburg wird am Boden gehalten
Hanfrieds obenauf - Magdeburg wird am Boden gehalten Foto: Eric Mühle

Mit 12:10 konnten die Jenaer Hanfrieds das Auswärtsspiel bei den Magdeburg Virgin Guards gewinnen und somit ihren ersten Erfolg in der Ferne feiern. In einem spannenden und emotionalen Spiel behielten die Gäste am Ende die Oberhand und gewannen somit nach der Heimpartie auch das Rückspiel gegen starke Magdeburger.

Magdeburg/Jena. Das Spiel begann um 16 Uhr mit dem Kick-off der Hanfrieds. Zu diesem Zeitpunkt standen die Vorzeichen nicht sonderlich gut für das Team von Head Coach Jörg Hofmann. Lediglich 25 Spieler konnten die Gäste aufbieten, da sich die Liste der verletzten Spieler im Verlauf der vergangenen Woche noch einmal verlängerte. So musste man kurzfristig auch auf den bisherigen Topscorer der Saison Fabian Kühhirt verzichten, einem von insgesamt 14 Spielern, die das Trikot an diesem Tag nicht überziehen konnten.

Trotz alledem gab sich die Mannschaft von der Saale kämpferisch. Zwar musste man früh ein Field Goal der Virgin Guards hinnehmen, allerdings gelang der direkte Konter in Form eines langen Passes auf Receiver Simon Lange, der den Ball bis kurz vor die Endzone trug. Diese Chance ließ sich Nils Bergmann nicht entgehen und vollendete zum 06:03. Ähnlich wie in den vergangenen Wochen gab es im Anschluss allerdings Probleme beim PAT, einer Tatsache, die später im Spiel noch für Kopfschmerzen sorgen sollte.

Simon Lange, der in dieser Partie, auch im Defense Backfield spielen musste, zeigte sich auch in den folgenden Minuten hellwach, als er gleich 2 Bälle der Gastgeber abfangen konnte. Auf der Gegenseite machte es aber Quarterback Robert Barczyk bei seinen Malte Steinbergs Déjà-vu - die Interception zum 12:10Malte Steinbergs Déjà-vu - die Interception zum 12:10Passversuchen nicht besser und fand zwei Mal lediglich einen gegnerischen Verteidigungsspieler. Eine dieser Balleroberung nutzte schließlich die Magdeburger Offense mit einem sehenswerten langen Drive über das komplette Spielfeld und einem Touchdownlauf zum 10:06-Halbzeitstand.

Im zweiten Spielabschnitt fühlten sich viele Akteure dann ziemlich genau ein Jahr zurückversetzt. Am 15.06.2014 war es, als die Hanfrieds durch einen Interception-Return-Touchdown von Malte Steinberg das Spiel in Magdeburg erfolgreich gestalten konnten. Und zum Schrecken des Heimteams kam es zur Duplizität der Ereignisse. Wieder war es Malte Steinberg, der den Ball abfangen konnte, wieder lief er entlang der Teamzone, der Hanfrieds in die Endzone der Virgin Guards und wieder feierte, er seine wichtigen 6 Punkte direkt vor dem Einlauftunnel der Magdeburger. Und da der PAT wieder misslang, führten die Hanfrieds mit 2 Punkten Vorsprung, eben wie 2014, als das Spiel mit 16:14 endete.

Allerdings war noch über ein Viertel zu spielen. In dieser Zeit versuchten die Elbestädter vieles, doch es gelang zu wenig. Immer wieder standen entweder die Hanfrieds-Verteidiger im Weg, oder aber eine Gelbe Flagge der Schiedsrichter sorgte dafür, dass es nicht wirklich voranging. Und auf der anderen Seite bewegten die Hanfrieds Ball und Uhr, ohne allerdings eine wirkliche Chance zu haben Punkte zu erzielen.

Ungefähr 60 Sekunden hatten die Virgin Guards dann noch einmal Zeit, um die notwendigen Punkte auf die Anzeigentafel zu bringen. Und da die Hanfrieds zwei Extrapunktversuche im Laufe der Begegnung nicht nutzen konnten, brauchten die Hausherren lediglich ein Field-Goal um das Spiel doch noch zu gewinnen. Mit einem Pass bis an die Mittellinie starteten sie vielversprechend, doch ab diesem Moment war es nur noch die Defense Line der Jenaer, die für erfolgreiche Aktionen sorgte.

Mehrfach konnte der Ballträger von Martin Adam, Hendrik Janßen & Co. zu Boden gebracht und der Sieg letztendlich gesichert werden. „Zwei Mal in Folge an gleicher Stelle den entscheidenden Touchdown per Interception-Return zu erzielen ist schon geil. Eine super Leistung vom ganzen Team“, fasst Malte Steinberg sein Déjà-vu nach dem Spiel mit wenigen Worten zusammen.

Am kommenden Sonntag kommt es im Sportpark Lobeda zum Rückspiel gegen die Erfurt Indigos. Nachdem das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams mit 07:03 für die Erfurter endete, haben sich die Hanfrieds trotz weiterhin angespannter Personalsituation einiges vorgenommen. Kick-off ist 15.00 Uhr.

Quelle: Hanfrieds

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok