Anzeige
Bilanz 2014

Thüringen: Pro Tag fünf tödliche Herzinfarkte

Die Zahl der tödlich verlaufenden Herzinfarkte war 2014 in Thüringen leicht rückläufig.
Die Zahl der tödlich verlaufenden Herzinfarkte war 2014 in Thüringen leicht rückläufig. Foto: Andrea Damm/pixelio.de

Im Jahr 2014 verstarben 26 957 Thüringer Bürger, davon 13.281 Männer und 13.676 Frauen. Das waren 636 Personen bzw. 2,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik betrug das durchschnittliche Sterbealter 77,4 Jahre (2013: 77,5 Jahre).

Erfurt. Die Thüringer Männer verstarben im Durchschnitt mit 73,6 Jahren, die Frauen mit 81,0 Jahren (2013 73,6 bzw. 81,1 Jahre). Die häufigste Todesursache stellte auch im Jahr 2014 eine Herz-Kreislauferkrankung dar. Damit ließen sich 42,4 Prozent aller Todesfälle auf diese Erkrankung zurückführen (11.423 Fälle). Dabei waren Frauen hiervon häufiger betroffen als Männer. Ihr Anteil betrug 56,3 Prozent, jener der Männer dagegen lag bei 43,7 Prozent.

Infolge von Kreislauferkrankungen starben insbesondere ältere Menschen. 9.993 Personen bzw. 87,5 Prozent waren 70 Jahre und älter. Das durchschnittliche Sterbealter bei diesem Krankheitsbild betrug 81,3 Jahre. Auch hier war ein deutlicher Unterschied zwischen den Geschlechtern zu verzeichnen.

Während die Männer an einer Kreislauferkrankung im Alter von 77,1 Jahren starben, erreichten die Frauen mit derselben Todesursache durchschnittlich ein Alter von 84,6 Jahren. Rund jeder siebente Verstorbene, der an einer Krankheit des Kreislaufsystems verstarb, erlag einem akuten Myokardinfarkt (1.755 Fälle bzw. 15,4 Prozent).

Die zweithäufigste Todesursache im Jahr 2014 war mit 6.656 Fällen bzw. einem Anteil von 24,7 Prozent eine bösartige Gewebeneubildung. Darunter erlagen 97,9 Prozent bzw. 6.513 Thüringer einem bösartigen Tumorleiden.

Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik
Foto: Andrea Damm/pixelio.de

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige