Anzeige

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 17.11.2021

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 17.11.2021

Pressemeldungen
der Landespolizeiinspektion Jena
vom 17.11.2021

Jena

Jena-Stadtgebiet

Bauzaun großflächig beschmiert

Ihre "künstlerische Freiheit" lebten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag aus. Am Bauzaun des Ernst-Abbe-Sportfeldes schmierten der oder die Täter ein Graffito in den Abmaßen 25m x 2,50m an einen Bauzaun der aktuellen Großbaustelle.

Mehrere unleserliche Schriftzeichen, aber auch die Buchstabenkombination "ACAB" in blauer, silberner und gelber Farbe wurden an die Bauzaunfelder angebracht. Anschließend flüchteten die Unbekannten.

Jena-Lobeda

Handschuhe geklaut

Ein 38-Jähriger dachte am Dienstagmittag wahrscheinlich, wenn er seine Hände bedeckt, dann erkennt keiner, dass er ein Langfinger ist. Der Mann betrat einen Baumarkt in der Brüsseler Straße in Jena und packte seinen Einkaufswagen voll mit Estrich im Wert von 100 Euro.

Weiterhin zog der Mann ein Paar neue Handschuhe an, in der Hoffnung, dass man denkt, diese seien sein Eigentum und er nutzte die Handschuhe zum Verladen der Säcke.



Anschließend bezahlte er den Estrich an der Kasse, die Handschuhe, im Wert von acht Euro, wollte er allerdings nicht aufs Kassenband legen.

Schlecht für den Mann, da die Mitarbeiter ihr Inventar kennen und so der Schwindel aufflog. Nun hat der Mann aus der Ukraine eine Anzeige wegen Diebstahls am Hals.

Saale-Holzland-Kreis

Silbitz

Filteranlage ging in Flammen auf

Über die Rettungsleitstelle wurde die Polizei am Dienstagmittag darüber informiert, dass es in einer Firma in Silbitz brennen soll. Die Kameraden der Wehren Crossen und Eisenberg waren bereits bei Eintreffen mit den Löscharbeiten beschäftigt.



In der Mittagspause kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes zum Brand der Filteranlage, welche dadurch beschädigt wurde. Personen waren nicht in Gefahr. Ein Mitarbeiter schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 50.000 Euro.

Eisenberg

Betrunkener attackiert Polizisten

Weil es zuvor zu einer körperlichen Auseinandersetzung am Dienstagabend zwischen zwei jungen Männern in Eisenberg kam, welche durch einen Zeugen beobachtet wurde, wurden Polizeikräfte zur Klärung des Sachverhaltes hinzugezogen.

Währenddessen versuchte ein 20-Jähriger immer wieder die Örtlichkeit zu verlassen und sich den Maßnahmen zu entziehen. Als der alkoholisierte junge Mann dann auch noch versuchte über eine Brüstung zu klettern, welche in die Tiefe führte, wurde er durch die Beamten zurückgezogen.

Daraufhin begann der 20-Jährige gegen die Polizisten zu schlagen und zu treten. Fort folgend musste er zu Boden gebracht und fixiert werden. Doch das hielt den Mann nicht davon ab sich weiter vehement zu wehren.



Allerdings wurden plötzlich nicht nur die eingesetzten Beamten zum Feindbild erklärt, auch gegen einen Kollegen der Rettung versuchte sich der Störenfried zur Wehr zu setzten, in dem er versuchte diesem eine Kopfnuss zu verpassen.

Schlussendlich wurde der junge Mann in Gewahrsam genommen und musste die Nacht bei der Polizei verbringen. Doch auch hier zeigte er sich nicht gerade von seiner besten Seite.

Nachdem er seine Notdurft inmitten der Gewahrsamszelle verrichtete und behauptete die Inneneinrichtung beschädigt zu haben, griff er erneut einen Polizeibeamten körperlich an.

Der 20-Jährige durfte seinen Rausch ausschlafen und wurde in den frühen Morgenstunden mit einer Anzeige in der Tasche entlassen.

Quelle: LPI Jena/PI Saale Holzland

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok