Anzeige

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 18.06.2020

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 18.06.2020

Pressemeldungen
der Landespolizeiinspektion Jena
vom 18.06.2020

Jena

Jena-Zentrum

Glasscheibe eingeworfen

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag an der Zentralhaltestelle in der Knebelstraße ein Verkehrsschild aus der Baustellenverankerung entnommen und gegen die Glasscheibe eines Wartehäuschens geworfen.

Die Scheibe ging dabei zu Bruch. Es entstand ein Sachschaden an in Höhe von 5.000 Euro.

Jena-Lobeda

Versuchter Raub

Einen versuchten Raub meldete ein 18-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag um 1.20 Uhr von der Stauffenbergstraße. Drei maskierte Männer, alle dunkel gekleidet, hatten seinen Aussagen zufolge Wertgegenstände von ihm gefordert.

Dabei drohten sie, zumindest mündlich, mit einem Messer. Als der junge Mann angab die Polizei zu rufen, seien die drei geflüchtet.

Jena-Zwätzen

Doch kein Sprengkörper

Mittwochabend gegen 17:45 Uhr meldete ein Wanderer, dass er einen verdächtigen Gegenstand, ähnlich einer größeren Granate, in der Nähe der Gartenanlage am Rautal gefunden hat.

Polizisten prüften den Hinweis und fanden den metallischen Gegenstand ebenfalls. Auch die Experten des Munitionsbergungsdienstes konnten auf Fotos vorerst nicht ausschließen, dass es sich um einen Sprengkörper handelt. Insofern wurde der Fundort abgesichert.



In den Nachtstunden stand aber dann nach eingehender Begutachtung fest, dass Entwarnung gegeben werden kann. Bei dem Gegenstand handelte es sich um eine Laufrolle eines land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeuges (Kettenfahrzeug).

Saale-Holzland-Kreis

Eisenberg

Dieb auf frischer Tat gestellt

Ein 34-Jähriger konnte in der Nacht zum Donnerstag gegen 3 Uhr in Eisenberg während eines Einbruchs in einen Recycling-Hof gestellt werden.

Dort hatte er mehrere Container durchwühlt und verschiedene Elektrogeräte, die als Schrott deklariert sind, an sich genommen, so ein Laptop, mehrere Handys und einen Bewegungsmelder. Gegen ihn läuft eine Anzeige wegen Diebstahls.

Bürgel

Betrug am Telefon

Nachdem es in den letzten Tagen wieder vermehrt zu Anrufen falscher Polizisten im hiesigen Raum gekommen war, wurde ein 85-Jähriger aus Bürgel Opfer einer anderen Betrugsmasche am Telefon.

Er erhielt am Mittwoch gegen 11.30 Uhr einen Anruf von einer ihm unbekannten Rufnummer. Es meldete sich ein „Herr Berger“ und informierte den alten Herrn, dass er angeblich 36.000 Euro in einem Gewinnspiel gewonnen hat.



Das Geld wolle man ihm vorbeibringen. Hierfür müsse er allerdings eine Guthabenkarte, eine sogenannte Cash-Karte, im Wert von 500 Euro erwerben und bereithalten.

Das Opfer wurde dann in weiteren Telefonaten angeleitet, sich in einem nahegelegenen Supermarkt eine solche Guthabenkarte im Wert von 500 Euro zu besorgen.

Der Mann folgte den Anweisungen in der Hoffnung auf den Geldgewinn. Auf Weisung des Anrufers rubbelte er den Nummerncode auf der Guthabenkarte frei und teilte den Code dem Anrufer telefonisch mit.

Mit dem Code kann man im Internet einkaufen, was der Betrüger anschließend getan haben wird. Gemeldet hat er sich nicht mehr.

Quelle: LPI Jena/PI Saale Holzland

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok