Anzeige

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 20.12.2018

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 20.12.2018

Pressemeldungen
der Landespolizeiinspektion Jena
vom 20.12.2018

Jena

Jena-Lobeda

Unter Alkohol am Steuer

Alkohol setzte offensichtlich die Ursache für einen Verkehrsunfall am Mittwochabend in Jena Lobeda-Ost. Ein Skoda-Fahrer befuhr die Erlanger Allee in Richtung Stadtzentrum. Auf Höhe der Einfahrt zur Carolinenstraße bog er nach links auf den Parkplatz des Netto-Marktes ab.

Dabei streifte er einen vor ihm fahrenden Daimler. Es entstand etwa 2.500 Euro Sachschaden. Die den Unfall aufnehmenden Polizeibeamten bemerkten erheblichen Alkoholgeruch bei dem Skoda-Fahrer.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Dem 66-jährigen Unfallverursacher wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, sein Führerschein sichergestellt.

Jena-Zentrum

Frau angefahren

Zeugen sucht die Polizei nach einer Unfallflucht am Mittwochnachmittag in der Innenstadt von Jena. Eine ältere Autofahrerin parkte ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz Knebelstraße und lief zum Parkscheinautomat, um sich einen Parkschein zu ziehen.

Anschließend ging sie zurück in Richtung Busbahnhof, um ihn ins Auto zu legen. In diesem Moment fuhr links von ihr eine etwa 80-jähirge Opel-Fahrerin aus einer Parklücke und fuhr die Frau seitlich an.

Mit einem Ausfallschritt gelang es der angefahrenen Frau gerade noch, einen Sturz zu vermeiden. Trotzdem erlitt sie leichte Verletzungen an ihrer linken Körperseite. Die Opel-Fahrerin hielt ihr Auto, die angefahrene Frau sprach die Unfallverursacherin auf den Zusammenstoß und ihre Verletzungen an.



Die Seniorin schimpfte daraufhin auf die Geschädigte ein, dass sie schauen müsste, wo sie langläuft. Anschließend schlug sie ihre Fahrertür zu und fuhr davon, ohne ihre Personalien bekanntzugeben. Die Frau ist zwischen 80 und 85 Jahre alt, korpulent und hat graue kurze Haare. Ihr Fahrzeug-Kennzeichen beginnt mit den Buchstaben „SHK“.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Unfallflucht aufgenommen und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben bzw. Hinweise zu der Unfallverursacherin geben können, um einen Anruf unter 03641-811123.

Autobahn

Hermsdorf

Durch Rettungsgasse gefahren

Mittwochabend musste die A 4 Richtung Dresden kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz wegen Löscharbeiten eines brennenden Schwerlasttransports voll gesperrt werden. Kurz vor Aufhebung der 90-minütigen Vollsperrung kam ein 53-jähriger Autofahrer aus Leipzig auf die Idee, über die Rettungsgasse durch den Stau zu fahren.

Dabei stieß er mit zwei im Stau stehenden Autos zusammen. Verletzt wurde niemand, jedoch mussten zwei Autos abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf 7.500 Euro.

Den Beamten gegenüber gab der Fahrer an, dass „es ja so schön frei gewesen“ sei. Nun erwarten den Mann für seine tollkühne Idee ein Monat Fahrverbot, 320 Euro Bußgeld und zwei Punkte.

Quelle: Polizei Jena/API

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok