Anzeige
Beispielhafte Aktion

Für krebskranke Kinder: Partyspaß in Jena bringt Spende

Freude bei Katrin Mohrholz von der Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena. Der Mitinitiator der „Heldenhelfer-Aktion“ Holger Necke und Rundum30-Veranstalter Christian Wolf übergaben am Samstagabend 6.000 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit.
Freude bei Katrin Mohrholz von der Elterninitiative für krebskranke Kinder in Jena. Der Mitinitiator der „Heldenhelfer-Aktion“ Holger Necke und Rundum30-Veranstalter Christian Wolf übergaben am Samstagabend 6.000 Euro zur Unterstützung der Vereinsarbeit. Foto: Tom Wenig

Wer "Rundum 30" ist und gerne feiern geht, tut dabei nun gleichzeitig etwas Gutes. Denn von jedem verkauften Ticket werden vier Euro für krebskranke Kinder gespendet.

Jena. Viele kennen sie, viele lieben sie: die legendären Rundum30-Partys im Volksbad, veranstaltet von Christian Wolf. Dieser hat es sich nun zum Ziel gesetzt, nicht nur seinen Gästen Partyspaß zu bieten, sondern dabei auch gleichzeitig etwas Gutes für Menschen zu tun, denen das Schicksal nicht so wohlbesonnen ist.

Deshalb gehen nun von jeder verkauften Eintrittskarte je vier Euro als Spende an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. (EKK). Davon stammen jeweils 3 Euro vom Eintrittspreis und als Zugabe ein Euro von Wolf privat je Karte.

Somit kamen durch die März-Party 3.000 Euro Spendengelder zusammen. In Form eines Schecks übergab Wolf diese am Samstagabend der Geschäftsführerin der EKK, Katrin Mohrholz.

Weitere 3.000 Euro stiftete auch "Sonne im Paradies", die Initiatoren der Heldenhelfer-Aktion. Diese Summe hatte sich aus diversen Spendenaktionen rund um die grünen Unterstützer-Bänder und aus den Erlösen des Benefizkonzertes, welches im Februar diesen Jahres im Volksbad stattgefunden hatte, ergeben.

Die nächste Rundum 30-Party findet am 15. April statt und wird auch wieder vier Euro Spende je Besucher für die EKK stiften.

Text: Jessica Halt

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige