Anzeige
25. – 28. Mai 2017

Kirchentag in Jena und Weimar: Beten, reden, feiern

Rund 350 Veranstaltungen bietet der gemeinsam in Jena und Weimar stattfindende Kirchentag 2017. Hier im Bild die Stadtkirche St. Michael in Jena.
Rund 350 Veranstaltungen bietet der gemeinsam in Jena und Weimar stattfindende Kirchentag 2017. Hier im Bild die Stadtkirche St. Michael in Jena. Foto: Michael Baumgarten/Archiv

Die Städte Jena und Weimar sowie die Ev.-Luth. Kirchenkreise beider Kommunen haben das Programm des Kirchentages 2017 veröffentlicht.

Jena. Vom 25. bis 28. Mai wird unter dem Leitmotiv „Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion“ im 500. Jahr der Reformation diskutiert, gebetet, musiziert, besichtigt und gefeiert.

Kirchentag nicht nur für Christen

In Jena und Weimar werden über 350 einzelne Veranstaltungen stattfinden. Die Oberbürgermeister Albrecht Schröter (Jena) und Stefan Wolf (Weimar) sowie die Superintendenten Sebastian Neuß (Jena) und Heinrich Herbst (Weimar) betonten heute in Jena zur Programmpräsentation, der Kirchentag wende sich nicht nur an Christen, sondern an alle Bürger der Zivilgesellschaft.

Multimedialer ökumenischer Gottesdienst

Zu den Höhepunkten in Jena zählen der multimediale ökumenische Gottesdienst „Dom im FullDome“ im Zeiss-Planetarium, in der Podienreihe Gretchenfrage „Rüstungsproduktion - Garantie oder Gefahr für den Frieden?“ und die Eröffnung einer Ausstellung in der bis dahin sanierten Sakristei des ehemaligen Karmeliterklosters am Engelplatz.

Das vollständige Programm ist aufgeführt unter www.r2017.org/kirchentage-auf -dem-weg, als App unter www.r2017.org/app und ab März in einer Broschüre. Mit dem Ticket zum Kirchentag kann zwischen und in beiden Städten kostenlos der öffentliche Personenverkehr genutzt werden.

Privatquartiere weiterhin gesucht

Nach wie vor suchen die Veranstalter Privatquartiere für die auswärtigen Besucher. Interessenten können ihre Angebote unter www.r2017.org/betten oder Tel. 03491/6434707 anmelden.

Text: Andreas Wentzel

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige