Anzeige
Stadtwerke informieren

Stadtgebiet Jena: Kurzzeitige Trübung des Trinkwassers

Derzeit kann es im Jenaer Stadtgebiet zu geringfügigen Trübungen des Trinkwassers kommen.
Derzeit kann es im Jenaer Stadtgebiet zu geringfügigen Trübungen des Trinkwassers kommen. Foto: Stadtwerke Jena

Im Jenaer Stadtgebiet kann es derzeit zu geringfügigen Trübungen des Trinkwassers kommen. Diese sind bedingt durch Aufwirbelungen von Eisenbestandteilen in den Rohrleitungen und nicht gesundheitsschädlich, wie die Stadtwerke Jena Netze mitteilen.

Jena. Die Ursache war eine fehlerhafte Alarmmeldung im Hochbehälter Drackendorf in der Nacht zum Mittwoch. Dort wurde aus Tiefbrunnen eingespeistes und getrübtes Wasser erst verspätet registriert.



Die Signalverarbeitung wird derzeit überprüft und die betroffene Wasserkammer geleert, gereinigt und mit frischem Wasser befüllt. Die Trübung am Hochbehälterabgang hat mittlerweile wieder seine Normalwerte erreicht, das Wasser wird sicherheitshalber verstärkt kontrolliert.

Weil die im Hochbehälter Drackendorf durchgeführte UV-Bestrahlung des Wassers bei Trübung eventuell eingeschränkt wirksam ist, hat der Zweckverband JenaWasser dieses heute zusätzlich gechlort. Deshalb kann es im Stadtgebiet ebenfalls kurzzeitig zu Chlorgeruch und -geschmack kommen.

Quelle: Stadtwerke Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige