Anzeige
Kein Feuer oder Explosion

20.000 Haushalte in Jena ohne Heizung und Strom

Weit sichtbar: Aus dem Trafohäuschen in der Theobald-Renner-Straße (Lobeda-West) war am Sonntagnachmittag Wasserdampf massiv ausgetreten. Bewohner der Stadtteile glaubten ein Großfeuer sei ausgebrochen.
Weit sichtbar: Aus dem Trafohäuschen in der Theobald-Renner-Straße (Lobeda-West) war am Sonntagnachmittag Wasserdampf massiv ausgetreten. Bewohner der Stadtteile glaubten ein Großfeuer sei ausgebrochen. Foto: Steffi Hertwig

Stromausfall führt zu unterbrochener Wärmeversorgung in Jena-Lobeda und Winzerla. Aufsteigender Rauch war Wasserdampf.

Jena. Der Ausfall eines Trafos im Umspannwerk Jena-Göschwitz führte heute gegen 13:45 Uhr zum Ausfall von circa 200 Trafostationen und so zur Unterbrechung der Stromversorgung in den Jenaer Stadteilen Lobeda, Winzerla, Göschwitz, Maua, Bucha und den angrenzen Umlandgemeinden Wogau bis Bürgel sowie Zöllnitz bis Schöngleina. Durch sofortige Umschaltmaßnahmen der Stadtwerke Jena Netze konnten alle betroffenen Haushalte bis 14:05 wieder mit Strom versorgt werden.

20.000 ohne Heizwärme

Bedingt durch den Stromausfall kam es jedoch zum Ausfall weiterer Versorgungsanlagen: In Lobeda und Winzerla fielen fünf Fernwärmestationen aus. In der Folge hatten hier etwa 20.000 Kunden über den Nachmittag keine Heizwärme.



Inzwischen sind die Haushalte in Winzerla und Lobeda-West wieder mit Wärme versorgt. Die Stadtwerke Jena Netze arbeiten daran, dass bis spätestens 20 Uhr alle Kunden in Lobeda-Ost wieder heizen können. Eine ebenfalls durch den Stromausfall bedingte Störung der Wasserversorgung in Schorba konnte bis 15 Uhr wieder behoben werden.  

Kein Feuer oder Explosion

In den sozialen Medien machte schnell das Gerücht von einer Explosion oder einem Feuer in Lobeda die Runde. Auf Anfrage bei der Polizei konnte dies aber nicht bestätigt werden. Offensichtlich hatte der zeitgleich aus dem Trafohäuschen in der Theobald-Renner-Straße (Lobeda-West) massiv ausgetretene Wasserdampf die Bewohner der Stadtteile annehmen lassen es wäre ein Feuer ausgebrochen.

Quelle: Stadtwerke Jena/Red.

 

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige