Anzeige
4:6-Heimniederlage

Tischtennis: SCHOTT unterliegt Neckarsulm knapp

SCHOTT-Spieler Nico Stehle war gegen Neckarsulm erfolgreich im Einzel und Doppel.
SCHOTT-Spieler Nico Stehle war gegen Neckarsulm erfolgreich im Einzel und Doppel. Foto: Verein

Das Bundesligaquartett des SV SCHOTT lieferte sich am Sonntagnachmittag eine umkämpfte Partie mit dem aktuellen Tabellenzweiten NSU Neckarsulm, doch am Ende siegten die Gäste aus Schwaben knapp mit 6:4.

Jena. Sie fügten dem SV SCHOTT die dritte Heimniederlage in Serie zu. Nach über drei Stunden Spielzeit bestätigten sich die Befürchtungen der Jenaer – der verpatzte Doppelauftakt in die Partie war nicht zu kompensieren und erwies sich als folgenschwer, denn die nachfolgenden Einzel nahmen allesamt denselben Ausgang wie bereits im Hinspiel in Neckarsulm.

Erneut war Nico Stehle doppelt erfolgreich und Marko Petkov und Pavol Mego fuhren je einen Einzelsieg ein, doch für mehr sollte es nicht reichen, unter anderem, weil der tschechische Gäste Routinier Josef Braun – bereits seit 20 Jahren in Diensten der NSU – in beiden Einzeln die Oberhand behielt.

Zwar zeigte Leonard Süß unmittelbar nach der Pause eine starke Leistung gegen Braun, doch er verpasste im vierten Durchgang bei 10:9 den Satzball zum 2:2-Ausgleich bei einem Vorhandflip und wurde dafür umgehend bestraft.



Braun erzielte die nächsten beiden Punkte und gewann 3:1. Auch gegen Mego zeigte Braun seine ganze Klasse und behielt die Oberhand. Im fünften Satz konnte Mego bei 6:10 zwar zunächst drei Matchbälle Brauns durch fulminante Rückhandtopspins abwehren, doch der vierte Rückhandtopspin des Slowaken landete im Netz und der 6:4-Endstand zugunsten der Gäste war besiegelt.

„Schade, dass es heute nicht für einen Punkt gereicht hat. Gegen einen sehr guten Gegner hat unser Team heute alles daran gesetzt, die drohende Niederlage abzuwehren“, kommentierte SV SCHOTT Abteilungsleiter Tischtennis Andreas Amend das knappe 4:6. Gelegenheit die Negativserie zu Hause zu brechen hat das Team bereits am nächsten Samstag, wenn sich die TTBL-Reserve des ASV Grünwettersbach in Jena vorstellt.

Quelle: SV SCHOTT Jena

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige